Grüne Branche

Neuer Verband für Produzenten von Wildpflanzen stellt sich vor

Bereits im Juli 2005 wurde in Würzburg der "Verband deutscher Wildsamen- und Wildpflanzenproduzenten" (VWW) gegründet, der sich jetzt in einer Pressenotiz vorstellte. Der Verband versteht sich als bundesweiter Zusammenschluss von Personen und Betrieben, die sich mit gebietseigenem Saat- und Pflanzgut gewerblich beschäftigen, oder dessen Verwendung unterstützen.

Als ihre Aufgabe sieht es die Interessensgruppe, die Grundlagen für Sammlung, Produktion, Vermehrung, Vertrieb und Einsatz gebietseigenen Saatguts zu verbessern. Neben einer Beratung der Mitglieder, dem Aufbau einer Qualitätssicherung und der Erarbeitung von Empfehlungen zur Verwendung des gebietseigenen Saatgutes, stehe Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund der Aktivitäten. Ziel des Verbandes sei es, über ein dezentrales, in den Regionen verankertes Produktionsprinzip, die genetische Eigenheit der Flora zu erhalten. Wie es weiter heißt, erfolgt die Arbeit des Verbandes in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachbereiche insbesondere mit dem Arbeitskreis Regiosaatgut an der Universität Hannover.

Die Vereinsziele und -Informationen sollen in landwirtschaftlich und naturschutzfachlich arbeitende Körperschaften und Organisationen eingebracht werden.