Grüne Branche

Neuer Vizepräsident Lehre an Hochschule Geisenheim

, erstellt von

Wie die Hochschule Geisenheim kürzlich bekannt gab, trat Prof. Dr. Alexander von Birgelen Anfang März seine neue Aufgabe als Vizepräsident Lehre an der Hochschule an. Von Birgelen wurde für die Amtsdauer von drei Jahren gewählt und tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Otmar Löhnertz an.

Neuer Vizepräsident Lehre an der Hochschule Geisenheim, Prof. Dr. Alexander von Birgelen. Foto: Winfried Schönbach

Seit 2015 an der Hochschule Geisenheim tätig

Prof. Dr. Alexander von Birgelen studierte Landschaftsplanung mit dem Schwerpunkt Pflanzenverwendung an der Technischen Universität Berlin und arbeitete nach seiem Studium zunächst freiberuflich als Landschaftsplaner. Er war Gründungsmitglied des Berliner Planungsbüros Strauchpoeten, denen er bis 2019 auch angehörte. Zusätzlich sammelte er von 2006 bis 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin, Fachgebiet Pflanzenverwendung und Vegetationstechnik, Erfahrungen in Forschung und Lehre. Es folgte eine Tätigkeit als Vertretungsprofessor für Pflanzenverwendung an der Technischen Universität Dresden. Im Jahr 2014 schloss er seine Promotion an der Technischen Universität Berlin ab und ist seit 2015 als Professor für Pflanzenverwendung am Institut für urbanen Gartenbau und Pflanzenverwendung an der Hochschule Geisenheim tätig. Außerdem ist von Birgelen stellvertretender Institutsleiter und gehört dem Senat an und leitet die Pflege und Entwicklung der Parkanlagen der Hochschule.

Hochschule weiter vorantreiben

Von Birgelen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Hochschule Geisenheim während seiner Amtszeit gemeinsam mit dem gesamten Team weiter voranzutreiben, insbesondere mit dem Fokus auf die Frage „Wie schaffen wir es, unsere Studierendenzahlen zu halten und auch zukünftig als kleiner spezialisierter Studienstandort attraktiv zu bleiben?“ Einen Ansatz sehe er primär in einer exzellenten Lehre. „Exzellente Lehre braucht Innovation, denn die Lehre an Hochschulen verändert sich permanent. Heute geht es nicht nur vorrangig darum, neues Fachwissen zu vermitteln, sondern zunehmend darum, mehr Methodenwissen in die Studiengänge zu integrieren“, erklärt der neue Vizepräsident Lehre.

Digitalisierung als Treiber innovativer Lehre

Für die Zukunft sehe er die Digitalisierung als einen der wichtigsten Treiber der innovativen Lehre und will diesbezüglich das große Potential am Standort Geisenheim ausschöpfen. So steht die Förderung zur Erprobung bzw. die Entwicklung von innovativen Lehrformen ganz oben auf seiner Agenda.

Cookie-Popup anzeigen