Grüne Branche

Neues Contracting-Modell

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom baden-württembergischen Landwirtschaftsministerium setzte per Knopfdruck die Anlage offiziell in Betrieb: Für die Wärmeversorgung von drei benachbarten Gartenbaubetrieben in Malsch (bei Karlsruhe) wurde am 1. Oktober eine neue Holzschnitzelheizung eingeweiht. Die in Bietigheim-Bissingen ansässige KWA Kraftwärmeanlagen finanzierte und baute die Anlage, deren Gesamtinvestition auf 900 000 Euro beziffert wird. Die Wärmelieferverträge in diesem Contracting-Modell laufen über 15 Jahre. Nach Ablauf des Vertrags geht die Heizanlage an die drei Gartenbaubetriebe. Wenn die Ölpreise erwartungsgemäß weiter steigen, werden sich die Heizkosten dieser drei Gärtnereien in den nächsten 15 Jahren nicht wesentlich erhöhen. Der Vertrag für die Holzheizenergie sieht nämlich einen Mindestpreis von 2,5 Cent pro Kilowattstunde - dies entspricht etwa 25 Cent Ölpreis! - und einen Höchstpreis von 3,5 Cent pro Kilowattstunde vor.