Grüne Branche

Neues Parkgrabfeld in Mannheim eingeweiht

Mit den Klängen des Ersten Badischen Alphornbläsertrios wurde am 18. Juli das neue Parkgrabfeld auf dem Mannheimer Hauptfriedhof eingeweiht. Das neue Parkgrabfeld machte schon Furore, als die Bauarbeiten noch nicht begonnen hatten. Im Städtewettbewerb 2007 "Unsere Stadt blüht auf" hatte Mannheim eine Goldmedaille gewonnen und die Mannheimer Beteiligung wurde durch den Friedhofsgärtner-Sonderpreis für das Parkgräber-Konzept aufgewertet. Nun ist die Anlage fertig. Wer sich für das Friedhofswesen interessiert und Mannheim besucht, sollte nicht versäumen, das Parkgrabfeld zu besichtigen. Es liegt im ältesten Teil des 1842 entstandenen Hauptfriedhofs (Teil I, Abteilung 5). Wer den Nebeneingang in der Straße "Am Friedhof" - gegenüber der Gärtnerei Kocher - nimmt, muss nur etwa 200 Meter gehen. Der große Teich mit seinem Fassungsvermögen von rund 165 Kubikmetern bildet zusammen mit einer Holzbrücke und einem Pavillon den Mittelpunkt. Eine Pumpe schafft vom Rand her das Wasser über Kaskadensteine in den Teich. Eine weitere Pumpe hält das Wasser in beiden Teichhälften in Bewegung. Ein Skimmer fängt Oberflächenschmutz ab und Algenwuchs wird über den unter der Brücke angebrachten UV-Filter verhindert.

Um den Teich herum schlängeln sich die von wassergebundenen Wegen umgebenen Beete, auf denen die Beisetzungen erfolgen. Äußerlich sind keine sichtbaren Grabgrenzen vorhanden, alles fließt ineinander. Wohl ist anhand der Grabsteine erkennbar, wo wer bestattet ist. In den meisten Beeten sind Sarg- und Urnenbestattungen möglich.