Grüne Branche

Neues Säulenobst mit Ertragsgarantie

Beim Baumobst standen in diesem Jahr unter anderem Familienbäume, platzfeste Kirschen und einige Kreuzungen zur IPM im Blickpunkt. 

Neu war das Konzept Familienbaum von BKN Strobel (Holm). Die Familienbäume des Unternehmens gibt es als Variante Apfel mit drei oder vier Edelsorten an einem Baum, Birne mit drei und Kirsche mit ebenfalls drei bewährten Sorten. Ebenfalls Familienbäume, allerdings mit historischen Apfelsorten stellte die Baumschule Krämer (Detmold) vor. Dabei sind ‘Dülmener Rosenapfel’, ‘Prinz Albrecht von Preußen’, ‘Winterglockenapfel’ und ‘Zabergäu Renette’ auf einen Baum veredelt. Die Nachfrage nach Mehrsortenbäumen sei ungebrochen hoch, so das Unternehmen.

Zwei neue, robuste Apfelsorten, einen Frühsommerapfel und einen Lagerapfel stellte Lubera (CH-Buchs/Bad Zwischenahn) vor. ‘Paradis New Year’ hat rote, große, sehr feste Äpfel mit grüner Grundfarbe und Pflückreife im Oktober sowie Genussreife von November bis Januar. Der Geschmack hat dann Anteile von ‘Braeburn’ und ‘Jonagold’. ‘Paradis Katka’ reift um den 20. Juli und hat für eine Frühsorte sehr viel Aroma und eine gute Textur des Fruchtfleisches. Die roten, leicht berosteten Früchte sind bis drei Wochen lagerfähig. Beide Sorten seien sehr robust und beispielsweise gegen Schorf resistent.

Mit ‘Merkur’ und ‘Sirius’ bereichert Häberli (CH-Neukirch-Egnach) das Sortiment schorfresistenter Apfelsorten. ‘Merkur’ hat nahezu ganz auffällig purpurrot gefärbte Früchte und gelbes, saftiges und festes süßfruchtiges Fruchtfleisch. Er reift ab Ende September/Anfang Oktober und halte sich im kühlen Keller bis Februar/März. Die Sorte ist wenig anfällig für Mehltau und Krebs. ‘Sirius’ ist eine Mischung aus ‘Topas’ und ‘Golden Delicious’ und allergenarm. Ihre Äpfel haben gelbe Grundfarbe und knackig-festes, saftiges Fruchtfleisch mit gutem Aroma. Sie reifen Mitte Oktober und sind bis März/April lagerfähig.

Die niederländische Baumschule Van der Starre (NL-Boskoop) präsentierte mit „fruit4sure“ Zwerg-Säulenobst mit Erntegarantie im ersten Jahr nach dem Kauf. Andernfalls gebe es das Geld zurück. Geeignet seien die auf Krankheitsresistenz und Geschmack gezüchteten Bäume für Garten, Terrasse, Balkon oder sogar als Hecke bei Pflanzung im Abstand von 30 Zentimetern. Das Sortiment umfasst aktuell die Varianten „Yellow Apple“ (aromatisch, gelb) und den besonders für Kinder attraktiven „Mini Red Apple“ (aromatisch frisch mit rosa Fruchtfleisch). Angeboten werden sie im platzsparenden Wavetopf in Wellenform, dazu gibt es ein passendes Tischkonzept und Werbematerial.

Beim Steinobst stellte Artevos Obstneuheiten (Karlsruhe) eine neue Pflaumen- und zwei neue Kirschensorten vor. Die Zwetschgensorte ‘Juna’ reift als eine der ersten im Jahr, ist aber im Vergleich zu anderen frühen Sorten besonders schmackhaft bei gleichzeitig festem Fruchtfleisch. Die neue Süßkirsche ‘Narana’ stammt laut Artevos aus Pillnitz und fällt durch ihre frühe Reife auf. Sie eröffnet schon eine Woche vor ‘Burlat’ die Süßkirschensaison. Sie hat zugleich besonders große, dunkelrote Früchte bei gutem Behang und festes, aromatisch-süßes nichtplatzendes Fruchtfleisch. In der fünften Kirschwoche angesiedelt ist die Reife von ‘Christiana’. Sie habe zwei besondere Vorteile: die dunkelroten, vollreif schwarzroten, würzig aromatisch schmeckenden Früchte können lange am Baum hängen, ohne überreif zu werden und sind sehr platzfest.

Um eine Kreuzung zwischen Pfirsich und Aprikose handelt es sich bei ‘Honeymoon’, die die Baumschule Jäger (Ladenburg) vorstellte. Die Besonderheit für Aromaliebhaber entwickelt im Juli sehr süße, saftige, aromatische Früchte mit aprikosenähnlichem Fleisch. Der Baum sei robust und weniger anfällig für Kräuselkrankheit als Pfirsich.

Auch Häberli stellte mit dem Honigpfirsich eine Kreuzung zwischen Pfirsich und Aprikose vor. Die Früchte sind nach Auskunft am Stand besonders süß und im Aroma ein Geschmacksgemisch aus Pfirsich und Aprikose. Die zarte Haut der Früchte und das Fruchtfleisch sind honiggelb. Baum, Laub und Blüte glichen einem Pfirsich. (hlw)