Grüne Branche

Neues TASPO Magazin: Stauden für alle Fälle

Die Bundesbürger werden in diesem Jahr erstmals so viel Geld für ihren Garten ausgeben wie für Backwaren. Insgesamt 18 Milliarden Euro, das sind rund 30 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Die grüne Branche wird‘s freuen und mit ihr die Staudenproduzenten. Denn das Interesse der Verbraucher an Stauden ist groß. Deshalb dreht sich auch unser aktuelles TASPO Magazin rund um das Thema Stauden. 

Rund um das Thema Stauden dreht sich

Stauden sind vielseitig einsetzbar – im Kübel, auf Balkon und Terrasse und es lassen sich mit ihnen Gärten in den unterschiedlichsten Stilrichtungen gestalten. Mit 62 Prozent machen die Privatkunden denn auch einen stabilen, konstanten Markt für die Staudengärtner aus, wie eine Umfrage in 2011 unter den Mitgliedern des Bundes deutscher Staudengärtner belegt. Wie sich der Absatz in dieser Kundengruppe durch eine ansprechende Präsentation noch steigern lässt, zeigen Beispiele im neuen TASPO Magazin.

Eine Nische, um sich von der Masse abzuheben, hat Klaus Bongartz für sich entdeckt. Er produziert Stauden und Zierpflanzen komplett biologisch und sieht große Zukunftschancen im Bio-Segment.

Wachstumspotenzial steckt auch im öffentlichen Grün, ist Beate Zillmer überzeugt. Bisher machen die Kommunen nur 32 Prozent der Stauden-Abnehmer aus. Mit ihrem Angebot von erprobten Staudenmischungen für unterschiedliche Standorte beschreiten die Staudengärtner einen gangbaren Weg und begegnen erfolgreich den Argumenten, dass Stauden im öffentlichen Grün zu pflegeaufwendig, zu teuer und nicht dauerhaft genug seien.

Nun soll das Angebot um drei neue Staudenmodule für den Halbschatten erweitert werden. Die erste Schattenstaudenmischung kommt jetzt im Herbst auf den Markt. In diesem Magazin können Sie sie schon jetzt kennenlernen. Und wie mit den richtigen Techniken und geeigneten Pflanzenkombinationen die Pflegekosten reduziert werden können, zeigen die Erfahrungen mit mähbaren Staudenpflanzungen in Weinheim.

Auch bei der Grabgestaltung sind die Möglichkeiten der Staudenverwendung noch nicht hinreichend ausgeschöpft. Während auf Bundes- und Landesgartenschauen attraktive Beispiele präsentiert werden, haben in der Praxis aber immer noch Violen, Semperflorens und Co. Vorrang. Welche reizvollen Kombinationen mit Stauden auch jenseits publikumswirksamer Schauen möglich sind, zeigt ein Beitrag im neuen TASPO Magazin Stauden, das der morgen erscheinenden TASPO Ausgabe 37/2012 beiliegt. (sibo)