Neuheiten bei Beauty Ladies

Veröffentlichungsdatum:

Probefelder am Niederrhein: Die Neuheiten von Beauty Ladies testen Tom Canders (Straelen) und Hubert Janßen (Kevelaer). Fotos: Andreas von der Beek

Die Prüfung der Neuheiten, der Dialog hierüber mit den Produzenten sowie den Kunden von Beauty Ladies sind ein Prozess, den nur gute Sorten bestehen. Die Probefelder in Straelen und Kevelaer sind nach Anmeldung zu besichtigen. Andreas von der Beeck war vor Ort und hat sich selbst überzeugt.

Neue Sorten werden auf Herz und Nieren geprüft

Auf den Probefeldern am Niederrhein werden die Neuheiten jedes Jahr getestet. Das Sortiment und die vielversprechenden neuen Sorten von Beauty Ladies sind bis Ende Oktober 2019 in Straelen und Kevelaer zu besichtigen. Sie finden nach erfolgreicher Selektion ihren Eingang in die Praxis. Dieser Prozess hat sich bewährt, da nur die besten Sorten ins Sortiment aufgenommen werden. Die Züchtung bei Eden‘s Creations filtert aus gut 50.000 Sämlingen etwa 200 neue Sorten heraus, die dann in der Praxis bei Tom Canders (Straelen) und Hubert Janßen (Kevelaer) auf Herz und Nieren geprüft werden.

Leuchtende Farben, dichter Knospenbesatz, aufrechter Wuchs und lange Haltbarkeit

Diesen Prozess überstehen maximal 20 neue Sorten, die man weiter intensiv beobachtet. Nach etwa sieben Jahren finden gut zwei bis fünf Neuheiten den Weg in das Sortiment bei Beauty Ladies, welches möglichst auf gut 40 Sorten begrenzt bleiben soll, berichten Gerd und Tom Canders. Die Experten von Beauty Ladies machen deutlich, was die Vorgabe bei der Auswahl ist: Jede neue Sorte muss eine Lücke füllen und den Markt weiterbringen. Im Fokus sind leuchtende Farben, dichterer Knospenbesatz, aufrechter Wuchs und eine lange Haltbarkeit. Die Sorten stehen jeweils mit 70 Pflanzen auf dem Probefeld.

Gemeinsam mit Züchtern wird das Sortiment bewertet

Bei drei Terminen wird gemeinsam mit den Züchtern von Eden‘s Creations das Sortiment bewertet und die Ergebnisse der Bonitierung verglichen, die man jeweils wöchentlich an den Standorten ermittelt. Verbesserungen sind besonders in Hellrosa für die frühe und Helllila für die späte Blüte begehrt.

Den gesamten Artikel lesen Sie in TASPO 41/2019, die im Onlineshop bestellt werden kann.