Grüne Branche

Neuheitenwettbewerb – ein Höhepunkt unter vielen auf der Deutschen Rosenschau 2013

Ein Höhepunkt im Rahmen der Deutschen Rosenschau 2013 zum 100-jährigen Jubiläum des Ostdeutschen Rosengartens ist die Präsentation der Rosenneuheiten der letzten Jahre.

Blick in den Teschendorffgarten im Rosenpark. Foto: Annette Schild/Stadt Forst (Lausitz)

Über 300 in den letzten Jahren neu gezüchteter Rosen der bedeutendsten Züchter sind zur Deutschen Rosenschau im über 2,3 Hektar großen Neuheitengarten zu bewundern.

Zudem wurde ein Neuheiten-Wettbewerb ausgelobt. Dafür beurteilt eine Experten-Jury aus Leitern deutscher Rosengärten die Neuheiten auf Kriterien wie beispielsweise Gesundheit, Frosthärte und Gesamteindruck von Blatt, Farbe oder Duft.

Des Weiteren sind erstmals im „Garten der prämierten Schönheiten“ 100 ausgewählte ADR-Rosen zu sehen. Im vergangenen Jahr ist in der Stadt Forst (Lausitz) an anderer Stelle der neue ADR-Prüfstandort des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) eingerichtet worden.

Im umgestalteten Duftgarten wird unter anderem die Jubiläumsrose ‘Forster Rosentraum’ von 2012 präsentiert, die bereits einen Duftpreis gewann. Während der Eröffnungsfeierlichkeiten wird die Rose ‘Graf Brühl’ getauft, anlässlich des 250. Todestages Heinrich Graf von Brühls, der in Forst (Lausitz) bestattet ist.

Der jetzige „Garten der prämierten Schönheiten“ sowie der jetzige „Neuheitengarten“ wurden als Neuheiten- beziehungsweise Sichtungsgarten bereits 1938 in Vorbereitung des 25. Jubiläums der Deutschen Rosenschau angelegt.

Mehr Informationen zu den Themengärten erhalten Sie auf der Webseite Ostdeutscher Rosengarten. (ts)