Grüne Branche

Neuseeland-Obst: Rückstandsfrei

Mit der Vereinbarung "Apple Futures" streben die neuseeländische Branchenorganisation und drei Agenturen die Vermarktung rückstandsfreier Ware an. Ein wissenschaftlich begleitetes neues Produktionsprogramm soll ein umweltfreundliches Image von Äpfeln und Birnen aus Neuseeland aufbauen und so die Nachfrage erhöhen. Es ist ein Schritt auf dem Weg zur integrierten Produktion, der in den 90er Jahren begann und die Wünsche der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten aufgreift. In den kommenden drei Jahren sollen rund 90 Prozent der Kernobstexporte die "Apple Futures"-Vereinbarungen erfüllen. Die drei beteiligten regionalen Vermarktungsorganisationen stellen 97 Prozent des neuseeländischen Kernobstaufkommens.