Grüne Branche

Nicht länger in Hartz IV bleiben : Braunschweiger GaLaBauer entwickelt Initiative mit Vorbildcharakter

Was da in Braunschweig im Stillen heranreift, könnte das Zeug zu einer bundesweiten und dazu noch branchenübergreifenden Initiative sein: Ausgehend von einer Initiative von Manfred Junicke vom gleichnamigen GaLaBau-Betrieb integrieren seit Februar fünf Landschaftsbaubetriebe der Region Langzeitarbeitslose in ihre Kolonnen - jeder einzeln, jeder für sich. Keiner der 18 Teilnehmer der bislang beispiellosen Initiative ist mit einem anderen Arbeitslosen zusammen eingeteilt. Vom ersten Tag an erhalten die Hartz-IV-Empfänger Betriebskleidung.

Waren die Krankenstände in den ersten Wochen überdurchschnittlich hoch, sanken sie im Laufe der Zeit auf einen Niedrigststand ab: Die Integration in die Betriebe gelingt.

In den Kolonnen finden die im Schnitt 38- bis 40-jährigen Männer, einige Frauen sind auch darunter, einen Sinn, nach dem sie lange gesucht haben. Der Hauptgewinn dieser besonderen Qualifizierungsmaßnahme winkt mit einem Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Normalerweise qualifizieren Bildungsträger und Arbeitsagentur für die Betriebe, ohne diese zu beteiligen. Hier ist es genau andersherum: Die Arbeitgeber bilden in Theorie und Praxis aus, die ARGE (Arbeitsgemeinschaft Braunschweig) finanziert und die Oskar Kämmer Schule sorgt als Bildungsträger vor Ort für die weitere Qualifizierung.