Grüne Branche

Nicht nur im Sommer: Licht wertet den Garten auf

Besonders schön werden laue Sommerabende im Garten, wenn nach Einbruch der Dunkelheit nicht alles im schwarzen Nichts verschwindet, sondern durch das passende Licht die Terrasse und Umbebung effektvoll in Szene gesetzt wird. Empfehlenswert ist eine Kombination aus Grund- und Akzentbeleuchtung. 

Adegan, die Stehleuchte für draußen. Werkfoto

Als Grundbeleuchtung eignet sich die Leuchte Theo up-down out, empfiehlt Arts of Light aus Wetzlar. Die Wandleuchte überzeuge mit einem schlichten Design und einer robusten Bauweise. Zwei Fassungen erzeugen zwei Lichtkegel, die nach unten und oben ausgerichtet sind.

Ein beliebter Klassiker zur Beleuchtung von Sitzplätzen sei Adegan, die Stehleuchte für draußen. Die elegante Form erinnert an eine Wohnzimmerleuchte, deren Licht für eine gemütliche Atmosphäre sorgt. Warum soll die Blütenpracht im Garten in der Dunkelheit versinken? Mit ortsveränderlichen Strahlern ist es möglich, ausgewählte Sträucher oder Blumen hervorzuheben.

Der Außenstrahler Nautilus Spike verfügt beispielsweise über einen Erdspieß und lässt sich ganz bequem im Garten positionieren. Der Schwenkbereich von 180 Grad erleichtere zudem die punktgenaue Ausrichtung. Ein Hingucker zwischen den Blumenbeeten ist Rotoball Floor. Das transluzente, mobile Lichtobjekt setzt in jedem Garten einen schönen Akzent.

Beleuchtung im Garten bietet übrigens nicht nur im Sommer einen Mehrwert. In der kalten Jahreszeit verlängert der Blick auf den beleuchteten Garten das Wohnzimmer. (ts)