Niederbayern: Hagelunwetter zerstört Gemüsekulturen

Veröffentlichungsdatum:

Kurz aber heftig. Das Hagelunwetter in Niederbayern zerstörte ganze Gemüsefelder. Foto: Foto: Etienne Marais / Pixabay

Wie der Bayerische Rundfunk berichtete, habe ein kurzes, aber schweres Hagelunwetter, welches am vergangenen Freitag über Bayern hinweg zog, im niederbayerischen Wallersdorf für die Zerstörung verschiedener Gemüsefelder gesorgt.

Hagelschauer dauerte lediglich einige Minuten

Die Schwere des Hagelunwetters, das über Wallersdorf zog muss enorm gewesen sein, denn es dauerte lediglich ein paar Minuten, hinterließ allerdings eine Schneise der Verwüstung. Laut BR wurden dabei ganze Jahresernten an verschiedenen Gemüsesorten wie Gurken, Kartoffeln und Karotten völlig zerstört. Nun hoffen die betroffenen Landwirte, dass sie von ihren Versicherungen entschädigt werden. Neben dem niederbayerischen Wallersdorf ging das schwere Hagelunwetter auch über die Gemeinden Haidlfing und Altenbuch nieder. Das komplette Ausmaß der Schäden wurde den Beteiligten erst in den folgenden Tagen richtig bewusst, denn viele Gemüse- und Getreidefelder haben wohl Totalschäden erlitten.

Die Arbeit des gesamten Jahres in wenigen Minuten zerstört

Bereits am Morgen nach dem Unwetter wurden die Schäden sichtbar. Der Hagelschauer über Niederbayern machte trotz der wenigen Minuten auf den Feldern die Arbeit eines ganzen Jahres kaputt. Gurken-, Karotten-, Kartoffel-, Getreide-, und Zwiebelfelder sind neben anderen Kulturen betroffen. Die Hagelkörner haben demnach auf einem etwa zwei Kilometer breiten und vier Kilometer langen Korridor entlang der Autobahn A 92 auf Höhe Wallersdorf alles zerstört, was sich unter ihnen befand.

Saisonarbeiter vor dem Aus

Besonders getroffen habe es auch die riesigen Gurkenfelder von Karl Sagstetter aus Haidlfing. „Ich habe so etwas in meinem Leben noch nicht erlebt, auch meine Eltern wissen so etwas nicht", betonte der Gemüseproduzent das historischen Ausmaß der Zerstörung gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. „Wir hatten letzte Woche noch richtig Freude mit den Gurken und auf fünf Minuten war alles kaputt. Unsere Saisonarbeiter sind vom Gurkenflieger heruntergestiegen, als der Hagel vorbei war, und haben geweint. Weil sie gewusst haben, jetzt haben sie keine Arbeit mehr.“ Zwar seien seine Gurkenfelder gegen Hagelschäden versichert, dennoch herrsche Unsicherheit, wie es nun weitergeht.

Cookie-Popup anzeigen