Grüne Branche

Niederlanden: Schäden in Millionenhöhe durch Unwetter

Bis zu 40 Millionen Euro an Schäden durch die Unwetter der vergangenen Wochen, damit rechnet Interpolis Agro/Hagelunie (NL-Tilburg).

Versicherungsnehmer aus dem Agrarbereich haben sechs Millionen Euro an Schäden gemeldet, welche die Unwetter verursachten, die bereits am 14. Juli über die Niederlande zogen. Danach gab es heftigen Hagelschlag im Unterglasanbau, der weitere Schäden von 15 bis 20 Millionen Euro anrichtete.

Auch an den Tagen zuvor, am 10. und 12. Juli, verzeichnete Interpolis rund 15 Millionen Euro Schäden durch die Unwetter. Insgesamt rechnet die Versicherung daher mit über 40 Millionen Euro an Schadensummen aus den Juliunwettern in den Niederlanden.

Auffallend ist das Ausmaß, in welchem vor allem Limburg mit der Umgebung von Venlo getroffen wurde, so Interpolis. Etwas weniger als die Hälfte aller Meldungen kamen aus diesem Gebiet. Vor allem der Gartenbausektor sei schwer getroffen. In der Unterglasproduktion gingen nicht allein Scheiben zu Bruch, sondern komplette Stahlkonstruktionen wurden zerstört.

Die demolierten Gewächshäuser sorgten auch für immense Schäden an den Kulturen, die ebenfalls verloren gingen. Gurken und Paprika sind etwa die typischen Produkte, die auch am Ende des Sommers noch Erträge liefern. Die Ernte hatte hier noch kaum begonnen.