Grüne Branche

Niedersachsen: Spargel top, Erdbeeren Flop

, erstellt von

Eine erste Bilanz zur diesjährigen Spargel- und Erdbeerernte in Niedersachsen hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen jetzt vorgelegt. Während von dem Edelgemüse mehr Stangen gestochen wurden als 2015, hinkt die Menge der geernteten Erdbeeren um gut ein Fünftel hinter dem Vorjahresertrag hinterher.

In Niedersachsen konnte in dieser Saison mehr Spargel als im Vorjahr geerntet werden. Foto: Jai79/Pixabay

Spargel legt in Niedersachsen in diesem Jahr zu

Insgesamt wurden in diesem Jahr in Niedersachsen 26.800 Tonnen Spargel gestochen und damit 6,3 Prozent mehr als im Frühjahr 2015, gibt das Landesamt für Statistik bekannt. Zugelegt hat ebenso der Ertrag: um 2,4 Prozent auf aktuell 55,7 Dezitonnen pro Hektar. Um 3,7 Prozent ist die Fläche des im Ertrag stehenden Spargels angewachsen – diese lag 2016 bei 4.800 Hektar.

Im Gegensatz dazu ist die Erntemenge der Erdbeeren in Niedersachsen nach ersten Schätzungen um 20,4 Prozent auf 35.700 Tonnen gesunken. Auch der Ertrag hat abgenommen – von 127,5 Dezitonnen pro Hektar in 2015 auf 110,5 Dezitonnen pro Hektar in diesem Jahr. Die im Ertrag stehende Fläche ist bei Erdbeeren im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent auf 3.100 Hektar gesunken.

Kühle Frühjahrswitterung lässt Erdbeerernte in Niedersachsen schrumpfen

Als Gründe für den Rückgang bei der Erdbeerernte nennt das Statistische Landesamt Niedersachsen die kühle Witterung im Frühjahr verbunden mit den örtlich sehr hohen Niederschlagsmengen im Frühsommer.

Wie das Statistische Landesamt Niedersachsen anmerkt, handelt es sich bei den jetzt veröffentlichten Zahlen allerdings um vorläufige Werte. Die endgültigen Ergebnisse stehen demnach erst im Februar 2017 nach Abschluss der Ende dieses Jahres durchgeführten Gemüseerhebung zur Verfügung.