Grüne Branche

NL: Floristen wollen Schnittdatum auf Blumen

Wenn es im Blumeneinzelhandel Beschwerden über die Qualität von Schnittblumen gibt, geht es meist um kurze Haltbarkeit. Die überwiegende Mehrheit der Floristikanbieter befürwortet deshalb, ein Schnittdatum einzuführen, berichtet die niederländische Fachzeitschrift „Boem en Blad“ und beruft sich dabei auf eine Umfrage der Productschap Tuinbouw, der niederländischen Branchenvertretung für den Gartenbau. 

Befürworter des Schnittdatums hoffen, dadurch die Frische von Blumen kontrollieren zu können. Foto: FloraHolland

Diese befragte 166 niederländische Blumenverkaufsstellen, die am Blumeneinzelhandelspanel („Bloemistenpanel“) teilnehmen, wie sie die Qualität von Schnittblumen einschätzen und was sie von einem Schnittdatum halten. Es habe sich gezeigt, dass der Blumeneinzelhandel in der Regel mit der Qualität zufrieden ist. Allerdings meinten 20 Prozent, „dass es (zu) oft vorkommt, dass sich weniger gute Qualität zwischen den Lieferungen findet.“

Von den niederländischen Blumeneinzelhändlern meinten ferner 70 Prozent, dass genügend hochwertige Qualität verfügbar ist, um sich als Blumeneinzelhändler von anderen zu unterscheiden. Wenn es Beschwerden gebe, gehe es meist um eine kurze Haltbarkeit (weil die Blumen nicht frisch sind). Andere Beschwerden drehten sich um Beschädigungen und Blütenknospen, die sich nicht öffnen.

Von den befragten Blumeneinzelhändlern denken laut Ergebnis 81 Prozent, dass die Einführung eines Schnittdatums für Blumen eine gute Idee wäre, 8 Prozent dagegen nicht. Obwohl nur 46 Prozent meinten, dass das Schnittdatum unbedingt kommen muss, denken 47 Prozent , dass es sicher gut, aber nicht notwendig wäre. Während die Befürworter mit dem Schnittdatum hofften, die Frische kontrollieren zu können, fürchteten die Gegner die zusätzlichen Kosten. (hlw)