Grüne Branche

NRW: Brände zerstören Gärtnereien in Mönchengladbach und Coesfeld

Großbrände wüteten in gleich zwei Gärtnereien in Nordrhein-Westfalen (NRW). Wie die Westdeutsche Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, zerstörte ein Brand das Blumencenter Schuen in Mönchengladbach in der Nacht zu Dienstag vergangener Woche. Eine weitere Gärtnerei fiel in Coesfeld-Lette den Flammen zum Opfer, schreibt Ruhrnachrichten.de. 

In Coesfeld-Lette brannte demnach bei einem Großfeuer am Abend des 17. Februar ein Gewächshaus komplett aus. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrleute habe bereits das Inventar von drei Gewächshäusern gebrannt, heißt es. Neben Plastiktöpfen und Planen seien auch Maschinen und Gabelstapler in Flammen aufgegangen. Eine zunächst nicht ausreichende Wasserversorgung habe die Brandbekämpfung zusätzlich erschwert. Wie Ruhrnachrichten.de schreibt, war die Feuerwehr Coesfeld mit zwei Löschzügen und rund 70 Einsatzkräften vor Ort.

Ein technischer Defekt löste vermutlich das Feuer im Blumencenter Schuen in Mönchengladbach aus, berichtet die Westdeutsche Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Der durch den Brand verursachte Sachschaden wird demnach auf rund 70.000 Euro geschätzt. Personen seien nicht zu Schaden gekommen. Für Gärtner Fritz Schuen war der Brand dem Blatt zufolge ein schwerer Schicksalsschlag. Im Dezember 2010 hatte ein Großfeuer sein Haus komplett zerstört. Besonders tragisch: Bei dem Feuer kam damals seine Frau ums Leben. (ts)