Grüne Branche

NRW: Spargel wird auf Herkunft untersucht

Das nordrhein-westfälische Umweltministerium lässt zu Beginn der Saison wieder Spargelproben auf Herkunft untersuchen. Die Spargelproben werden dem Ministerium zufolge auf Wochenmärkten, bei fahrenden Händlern und auf Feldern genommen. 

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe (CVUA-MEL) prüfe für NRW zentral Spargelproben mit Hilfe der sogenannten Stabil-Isotopenmessung.

Dieses aufwendige Verfahren zeige anhand des Verhältnisses bestimmter Isotope, das es direkte Rückschlüsse auf das Herkunftsgebiet eines pflanzlichen Lebensmittels gibt, in welchem Boden der Spargel gewachsen ist. (ts)