Grüne Branche

Obstgehölze: kernige Ideen für den Herbstverkauf

Schon jetzt – zur Pflanzzeit für Obstgehölze – mit dem Angebot an die guten Vorsätze der Kunden fürs kommende Jahr appellieren: Ein schöner Aufhänger ist unter anderem der Weihnachtsapfel. Dieser wird traditionell als Adventsschmuck verwendet, in Kränzen verarbeitet oder in den Christbaum gehängt.

Die Baumschule Lubera nutzt diese kernige Marketingidee und präsentiert ihre nach eigenen Angaben leuchtend rote Sorte ‘Paradis Myra’. Anfang Oktober pflückreif und gut gelagert erreiche diese bis zur Weihnachtszeit nicht nur ihren optischen, sondern auch ihren geschmacklichen Glanzpunkt – und überrasche an kalten Wintertagen mit angenehm süßem Aroma.

Für diejenigen, die eher auf feinsäuerlichen Apfelgenuss stehen, bietet Lubera zudem die neue Sorte ‘Paradis New Year’. Mit ausreichend Lagergeduld erhalte der Kunde hier bis weit ins neue Jahr eine Menge knackiger „Neujahrsgrüße“. Beide Paradis-Äpfel liefern schon ab dem zweiten Standjahr anständig Früchte und sind resistent gegen Schorf, so die Information.

Um zwei ebenso interessante Neuheiten wird auch das Gustissimo-Feigensortiment der schweizerisch-deutschen Baumschule ergänzt: die großfrüchtige, dunkelviolette ‘Early Dark’ und die helle, weißfleischige ‘Bianca’. Ihr Vorteil laut Lubera: Beide Sorten reifen früher als viele herkömmliche – großteils bereits im September – und liefern auch an nicht ganz perfekten Feigenstandorten saftige Früchte.

Ein Beratungstipp der Baumschule: Für die Herbstpflanzung den Kunden empfehlen, das Gehölz gleich dick zu mulchen und in Vlies zu packen – denn in den ersten Wintern sind die Feigen noch empfindlich. Auch im ausreichend großen Kübel gelinge ein fruchtvolles Gedeihen der neuen Sorten, ein geeignetes Winterquartier – unbeheizt und dunkel – vorausgesetzt. (ts/jl)