Grüne Branche

Ökobestattungen immer beliebter

, erstellt von

In Ländern wie Großbritannien sind ökologisch einwandfreie Bestattungen schon lange gefragt. Und auch hierzulande nimmt die Bestattungsbranche zunehmend Angebote für sogenannte „Ökobestattungen“ in ihr Portfolio auf, wie die Verbraucherinitiative Aeternitas mitteilt.

Särge aus nachhaltiger Produktion sind inzwischen in großer Anzahl auf dem Markt verfügbar. Foto: Aeternitas

Ökologie und Nachhaltigkeit gewinnen auch bei Bestattungen an Bedeutung

„Da sich die Bestattungskultur als Abbild gesellschaftlicher Entwicklungen stets wandelt, werden Ökologie und Nachhaltigkeit auch in diesem Bereich an Bedeutung gewinnen“, ist der Aeternitas-Vorsitzende Christoph Keldenich überzeugt. Denn immer mehr Menschen sei es nicht gleichgültig, welche Folgen ihr Handeln für die Umwelt hat und unter welchen Bedingungen Produkte hergestellt werden.

Ähnlich wie in der Lebensmittelbranche, wo eine immer breitere Palette an Bio-Produkten angeboten wird, setzen Aeternitas zufolge auch Anbieter von Bestattungsbedarf zunehmend auf den ökologischen Fußabdruck ihrer Produkte. So seien etwa Bio-Urnen oder Särge aus nachhaltiger Produktion inzwischen in großer Anzahl auf dem Markt verfügbar.

 

Kirchen und Kommunen nutzen „Öko-Trend“ bei Bestattungen

Auf den „Öko-Trend“ in der Bestattungskultur springen demnach auch immer mehr Kirchen und Kommunen auf, indem sie die Funktion der Friedhöfe als grüne Lunge und Rückzugsort für viele Tier- und Pflanzenarten herausstellen.

Für weiterführende Informationen rund um das Thema ökologisch einwandfreie Bestattungen gibt es auf der Aeternitas-Webseite mit „Bestattungsthemen vor dem Hintergrund von Ökologie und Nachhaltigkeit“ inzwischen einen eigenen Bereich.