Grüne Branche

Oldenburger Vielfalt: außergewöhnliches Bambus-Sortiment

Den Trend zu immer größeren Solitärgehölzen im Garten greift Bremer Pflanzen (26655 Westerstede) auf, die den Gartencentern sowie dem Garten- und Landschaftsbau nun auch Bambus in Freilandqualität ganzjährig anbieten. Zur Auswahl stehen die Fargesia-Sorten ‘Standing Stone’, ‘Super Jumbo’ und ‘Jiuzhaigou’.

Bambussolitärpflanzen von Bremer: hier Fargesia murielae. Werkfoto

Die Pflanzen werden im Freiland angezogen, für den Versand eingetopft und bis zum Versand weiterkultiviert, informiert die Baumschule. Die gut durchwurzelten Pflanzen werden in den Topfgrößen 30 bis 90 Liter angeboten und haben eine Größe von 1,75 bis 2,50 Meter.

Bremer Pflanzen bieten insgesamt über 20 verschiedene Bambus-Arten sowie ein großes Gräser-Sortiment mit 50 verschiedenen Sorten an. Zu den Bambussorten zählen nicht nur bekannte und seltenere Fargesia, Phyllostachys und Sasa, sondern auch außergewöhnliche Arten wie Pleiobastus und Shibataea.

Das umfangreiche Gräsersortiment biete eine Vielzahl an bekannten und auch neuen Sorten von Miscanthus, Calamagrostis, Cortaderia, Pennisetum und Panicum, wie die beliebte Panicum virgatum ‘Nordwind’, die Bremer im vergangenen Jahr vorgestellt hat. Das Sortiment wird ergänzt mit Besonderheiten wie Arundo, Chasmanthium, Deschampsia, Imperata, Molinia, Phalaris, Phragmites, Schizachyrium und Spartina.

Zur Oldenburger Vielfalt präsentiert Bremer Pflanzen unter anderem auch Rhododendren, Laub- und Nadelgehölze. Alle kultivierten Arten werden auch in der von Bremer herausgegebenen Bambus- und Gräser-Fibel zweisprachig beschrieben. (ts)