Grüne Branche

Oma wird ein Vogel

Im Garten der Großeltern steht ein riesiger Kirschbaum, in dem sich Hunderte Vögel tummeln. Jeden Freitag besucht Merle ihre Großeltern und lernt vom Opa, die Vogelstimmen zu unterscheiden und von der Oma das Pfeifen. Gemeinsam füttern sie die Vögel – bis Oma erkrankt und schließlich stirbt. „Ich komme mit den Vögel zurück“, tröstet sie Opa zum Abschied.

Nach der akuten Trauerphase, in der ihn nichts interessiert, findet der Opa schließlich Trost in dem Gedanken, seine Frau sei einer der Vögel. Gemeinsam mit Merle beginnt er wieder, sie zu füttern und freut sich, dass Merle genauso pfeift wie seine Frau, sein „Vögelchen“. Eine kindgerecht aufbereitete Geschichte über Tod, Trauer, Werden und Vergehen und Liebe, die nach dem Tod nicht endet. „Als Oma ein Vogel wurde“, von Kristien Aertssen. 2011, 32 Seiten, Format 30,6 x 21,7 cm, durchgehend farbig, geb., Gerstenberg Verlag, Hildesheim, € 12,95, Art.-Nr. 6953498.– fk –