Grüne Branche

Online-Marktplatz für Zierpflanzen

Der Online-Marktplatz für Zierpflanzen www.flora-contact.de bündelt die Informationen wer, wann, welche Ware, zu welchem Preis anbietet, und führt Gärtner und Händler zusammen. Diese können Kontakt aufnehmen und Angebote einstellen beziehungsweise ansehen. Entwickelt hat den Marktplatz Henning Beeken. Die Plattform startete im November 2010.

Wie sind Sie auf die Idee zu Flora-Contact gekommen?

Ich habe einen Gartenbaubetrieb und betreibe einen Großhandel auf dem Blumengroßmarkt Hamburg, kenne die Branche also aus beiden Sichtweisen. Aus diesem Spannungsfeld heraus habe ich gemerkt, wie unübersichtlich der Markt ist.

 

Was wollen Sie erreichen?

Mit Flora-Contact möchte ich Anbieter und Käufer von Zierpflanzen zusammenbringen und vernetzen, Angebote sammeln und eine Marktübersicht schaffen. Ich möchte für mehr Transparenz sorgen und den Pflanzenhandel übersichtlicher machen. Es handelt sich um ein reines Informationsportal.

Der Kauf der Pflanzen soll direkt zwischen Verkäufer und Käufer stattfinden. Hier ist der direkte Kontakt sehr wichtig, man verhandelt den Preis, spricht etwa über die Qualität. Im Baumschulbereich gibt es schon vergleichbare Portale, unsere Lösung ist speziell auf die Bedürfnisse von Gärtnereien zugeschnitten.

 

Wie können Gärtner und Händler Flora-Contact nutzen?

Gärtner können ihren Warenbestand im In- und Ausland anbieten und ihren Betrieb präsentieren. Händler können gezielt nach Pflanzen und Lieferanten suchen. Neulich brauchte ich etwa eine größere Menge weiße Myosotis sylvatica für einen Kunden. Ich fragte mich über Jungpflanzenvertreter durch, bis ich die Pflanzen in einer Gärtnerei am Niederrhein bestellen konnte.

Die Suche nach solchen Pflanzenbeständen ist über Flora-Contact wesentlich einfacher. Die Gärtnerei Viehweg aus Issum verschickt etwa einen Newsletter mit Fotos der Pflanzen, die aktuell angeboten werden. Eine Agentur unterstützt sie. Für Gärtner, die keinen so hohen Aufwand betreiben möchten, bieten wir die einfache Lösung.

 

Wie wird das Portal bisher angenommen?

Bislang haben sich etwa 30 Gärtner und Händler registriert. Viele scheinen dem Internet oder dem Online-Pflanzenverkauf noch skeptisch gegenüberzustehen. Wir haben auf der diesjährigen IPM unser Portal präsentiert. Wir haben Kontakte mit Gärtnern und Händlern hergestellt. Auch Verbände und Fachschulen haben sich für das Portal interessiert. Insgesamt war die Resonanz positiv.

 

Warum zögern Gärtner sich zu registrieren?

Die Hauptgründe lauten: keine Zeit und viel Aufwand. Andere haben Berührungsängste mit dem Internet oder denken, sie müssten detailliert alle Angaben machen. Dem ist nicht so. Es steht jedem frei, welche Daten er angibt. Preise oder bestimmte Pflanzen muss man nicht einstellen, wenn man es nicht möchte. Es reicht, wenn man einmal die Pflanzenbestände für die nächste Saison eingibt und dann nach Bedarf etwas korrigiert.

 

Welche Funktionen hat Flora-Contact?

Anbieter können ihr Pflanzensortiment mit Fotos in einer Datenbank einstellen, und ihren Betrieb in einem Firmenprofil darstellen. Das Profil ist wie eine eigene Internetseite erreichbar. Zum Beispiel die Gärtnerei von Herrn Mustermann unter www.flora-contact.de/mustermanngaertnerei. Die Funktion „Schnelles Bearbeiten“ hilft dabei, die Angebotsdatenbank schnell zu ändern oder zu aktualisieren.

Pflanzenwiederverkäufer, etwa Gartencenter, Großhändler oder Einkäufer, können über eine Suchfunktion (Gattung, Art, Topfgröße, Reifegrad, Umkreissuche) nach den benötigten Pflanzen suchen und sich einen Überblick über das Angebot machen. Außerdem gibt es ein alphabetisch nach Pflanzenart geordnetes Lexikon.

 

Viele Betriebe haben ja schon eine eigene Webseite. Warum sollen sich diese bei Flora-Contact registrieren?

Über das Portal können Betriebe und deren Angebote leichter im Internet gefunden werden. Käufer können gezielter suchen, sie müssen nicht einzelne Webseiten der Anbieter aufrufen.

Die wenigsten Gärtnereien haben Webseiten, auf denen sie das aktuelle Angebot eintragen können. Uns geht es darum, so etwas wie eine Landkarte über die deutsche Gärtnereienlandschaft zu schaffen, inklusive Datenbank mit Pflanzenbeständen.

 

Was kostet die Mitgliedschaft?

Bis einschließlich März 2012 ist die Mitgliedschaft für Neukunden kostenlos. Danach wird sie 20 Euro pro Monat kosten. Für Käufer wird das Portal immer kostenlos bleiben.

 

Welchen Stellenwert hat nach Ihrer Meinung das Internet im Gartenbau?

Internet-Portale in anderen Branchen haben in unübersichtlichen Märkten zu ganz neuen Marktübersichten geführt. Beispiele sind hier www.automobile.de oder www.immobilienscout.de. Die grüne Branche kommt nicht am Internet vorbei. Es wird zunehmend wichtiger. Flora-Contact soll hier künftig eine bessere Transparenz schaffen.

 

Wie sehen Sie die Zukunft von FloraContact?

Wir hätten zu Beginn ein etwas schnelleres Wachstum erhofft, sehen nun aber eine stetige Zunahme an Registrierungen. Für die Zukunft hoffen wir, dass sich das Portal weiter mit Gärtnern und Händlern füllt. So wird für Anbieter, wie auch Käufer der Nutzen des Marktplatzes stetig steigen. Ziel ist es, dass sich Flora-Contact zu der zentralen Informationsquelle im Zierpflanzenmarkt entwickelt.