Grüne Branche

Orientierungsdaten Baden-Württemberg: Baumschulen konnten ihre Umsätze steigern

Für die Baumschulen zeigen die Orientierungsdaten 2007 Baden-Württemberg positivere Ergebnisse als für den Zierpflanzenbau. Die Energiekosten spielen in dieser Sparte keine Rolle und die Baumschulen profitierten ähnlich wie der Garten- und Landschaftsbau von steigender Nachfrage. 537175 Euro betrug der durchschnittliche Betriebsertrag der baden-württembergischen Baumschulen im Kalenderjahr 2006 oder im Wirtschaftsjahr 2005/06. Das Spartenergebnis entstand auf Basis der Rohabschlüsse von 38 Betrieben. Im Jahr zuvor lag der durchschnittliche Betriebsertrag der baden-württembergischen Baumschulen bei 494820 Euro (Basis: 42 Betriebe). Im Langzeitvergleich über neun Jahre ergibt sich von 1998 bis 2006 ein Durchschnittsumsatz (Betriebsertrag) der baden-württembergischen Baumschulen von 414452 Euro. Das Ergebnis aus dem Jahr 2006 war damit um fast 30 Prozent besser als der Langzeitwert. Dies gilt aber nicht fürs Betriebseinkommen, denn auch der Betriebsaufwand war höher als in den vergangenen Jahren. Stark angestiegen ist speziell der Aufwand fürs Pflanzgut, dem drittgrößten Aufwandsposten nach den Löhnen und der Handelsware. Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe Nr. 19