Grüne Branche

Ostwestfalen-Lippe: zentrale Freisprechung für Gärtner-Nachwuchs

83 Auszubildende aus den Gartenbau-Kreisvereinigungen Herford-Bielefeld, Minden-Lübbecke, Lippe und Gütersloh haben im Rahmen einer zentralen Freisprechungsfeier in Herford ihre Gesellenbriefe überreicht. Mit 63 Absolventen war dabei der Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) am stärksten vertreten. 

83 junge Gärtnerinnen und Gärtner wurden jüngst in Herford freigesprochen. Im Bild die Absolventen, die ihre Urkunden persönlich entgegen nahmen, zusammen mit den Ehrengästen. Foto: PCW

Die meisten neuen Fachkräfte stammen aus Ausbildungsbetrieben der Kreisvereinigung Herford-Bielefeld (Herford 20, Bielefeld 14), gefolgt von den Kreisvereinigungen Gütersloh (21), Lippe (17) und Minden-Lübbecke (11).

Jahrgangsbeste Landschaftsgärtner wurden Lennart von Below (Stadt Bielefeld), Marius Hillemeyer (Freisen Garten- und Landschaftsbau GmbH, Gütersloh) und Daniel Trompeter (Günter Neitzel Garten- und Landschaftsbau, Blomberg).

Beste Absolventen in den übrigen Gartenbau-Fachrichtungen waren die Staudengärtnerin Vivien Lange (Stauden Setter, Gütersloh), der Gemüsebauer Dominik Römer (Bioland Gärtnerei Ulenburg, Löhne) und der Obstbauer Christoph Drees (Obsthof Hentzschel, Rödinghausen).

Wie Professor Dr. Felix Möhring vom Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Höxter) in seiner Festansprache betonte, haben alle ausgebildeten Gärtner gute berufliche Perspektiven. Den Absolventen empfahl er, die Chancen des vielfältigen beruflichen Bildungssystems weiter zu nutzen – für mehr Sicherheit und Aufstiegsmöglichkeiten in der Arbeitswelt. (ts)