Grüne Branche

Papierform ade: E-Bilanz kommt schon bald

Die elektronische Kommunikation mit dem Finanzamt wird zunehmend zum Standardfall, das Versenden von Papier wird zukünftig ein Relikt aus vergangenen Zeiten sein. Ausnahmen für 2012 und das Wirtschaftsjahr 2012/13 sind aber noch möglich. 

Das war gestern: In Zukunft erledigen Sie Ihren „Gang“ zum Finanzamt über den Rechner. Foto: Stiefi - Fotolia.com

Mit dem Gesetz zur Modernisierung und Entbürokratisierung des Steuerverfahrens („Steuerbürokratieabbaugesetz“ aus dem Jahr 2008) werden alle bilanzierenden Unternehmen verpflichtet, den Inhalt der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung nach amtlich vorgeschriebenen Vorgaben durch Datenfernübertragung an das Finanzamt zu übermitteln.

Diese Vorschrift gilt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2011 beginnen, allerdings kann für das Jahr 2012 und für das Wirtschaftsjahr 2012/13 noch wie bisher in Papierform abgegeben werden.

Folgende Ziele verfolgt das Finanzamt mit dieser Änderung:

  • Die Modernisierung durch „Elektronik statt Papier“ soll zu einer Reduzierung der Kosten und des Zeitaufwandes auf Seiten der Behörden führen.
  • Auch wird es möglich sein, automatisch zu überprüfen, ob sich Auffälligkeiten in den Zahlen ergeben (Risikomanagement-Systeme). Somit sollen Fehler schneller und häufiger erkannt werden.
  • Die Finanzbehörden geben einen ausführlichen „Kontenplan“ vor.

Welche Konsequenzen das für Gartenbaubetriebe bedeutet und wer davon profitiert, lesen Sie in unserer aktuellen TASPO Ausgabe 36/2012. (gub/ts)