Grüne Branche

Park der Gärten in Bad Zwischenahn: „Arche“ für bedrohte Insektenarten

Eine kürzlich an der Universität Oldenburg vorgelegte Bachelorarbeit im Fach Biologie (von Sandra Bischoff) belegt, dass der Park der Gärten in Bad Zwischenahn sich zu einem Refugium für Wildbienen und Grabwespen entwickelt hat.

Der Park der Gärten ist ein Paradies für bedrohte Insektenarten wie die Stechimme. Foto: Park der Gärten.

Darunter auch Arten, die als „bedroht“ gekennzeichnet sind. Auf dem Gelände des Parks hatte Bischoff in den Jahren 2008 bis 2010 die dortige Lebensgemeinschaft der sogenannten aculeaten Hymenopteren erfasst und das Gelände hinsichtlich der Lebensbedingungen für die Stechimmen, zu denen auch Wildbienen, Hummeln und Wespen zählen, untersucht.

Die im Park angetroffene Stechimmengemeinschaft repräsentiert nahezu ein Viertel (22,7 Prozent) der für Niedersachsen und Bremen bekannten Arten aus der Gruppe der aculeaten Hymenopteren. Unter den 153 erhobenen Stechimmenarten waren 25, die in einer Roten Liste geführt werden – zwei davon (Hylaeus rinki und Stelis phaeoptera) seien sogar vom Aussterben bedroht. (ts)