Grüne Branche

Patent erteilt auf konventionell gezüchteten Brokkoli

Das Europäische Patentamt (EPA) hat am 12. Juni ein Patent (EP 1597965) auf konventionell gezüchteten Brokkoli erteilt. Patentnehmer ist die Firma Seminis, ein Tochterunternehmen des Saatgut-Konzerns Monsanto.

Das Patent erstreckt sich auf die durch einfache Kreuzung und Selektion gezüchteten Pflanzen, das Saatgut und den „geköpften Brokkoli“, welcher leichter zu ernten sein soll. Das Europäische Parlament und der Bundestag hatten zuvor deutliche Kritik an solchen Patenten geäußert. Im Bundestag wurde zudem am 27. Juni eine Änderung im deutschen Biopatentrecht beschlossen.

Die Organisation „Keine Patente auf Saatgut“ will nun nach eigenen Angaben mit Hilfe eines Sammeleinspruchs gegen das Patent vorgehen und fordert vom EPA, die Auslegung des Patentrechtes so zu ändern, dass Patente auf konventionelle Züchtung und die daraus entstehenden Produkte generell verboten sind.

Andernfalls fürchtet die Organisation, dass Patente die Marktkonzentration im Saatgut-Bereich weiter vorantreiben werden. (jl)

Lesen Sie mehr zum Thema in der aktuellen TASPO Ausgabe 27/2013.