Pellens erhält Zertifikat für vorbildliche Ausbildung

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Pellens Hortensien wurde für die vorbildliche Ausbildung von der Agentur für Arbeit ausgezeichnet. Foto: Pellens Hortensien

Im Hause Pellens Hortensien setzt man auf gut ausgebildeten Nachwuchs, weshalb die zuständige Agentur für Arbeit Wesel das Gelderner Unternehmen mit dem „Zertifikat für Nachwuchsförderung“ ausgezeichnet hat.

Gute Ausbildungszahlen in der Grünen Branche

Der Ausbildungsmarkt in Deutschland ist generell rückläufig, allerdings gibt es unter den verschiedenen Branchen auch wenige Ausnahmen, die bei den Ausbildungszahlen in den vergangenen Jahren sogar zulegen konnten. Eine der Branchen ist der Erwerbsgartenbau mit seinen verschiedenen Fachrichtungen. Hier hat man auch im vergangenen Jahr wieder eine deutliche Zunahme bei den neu geschlossenen Ausbildungsverträgen verzeichnen können. Auch bei Pellens Hortensien aus dem nordrhein-westfälischen Geldern profitiert man davon und bildet aktuell wieder mehrere angehende Fachkräfte im Bereich Gärtner/in, sowie zum Kaufmann/ Kauffrau im Groß- und Außenhandel aus. „Pellens Hortensien bildet seit über 30 Jahren mit hohem Engagement seine Fachkräfte von morgen aus“, lobte Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel das Engagement des Betriebes bei der Übergabe des „Zertifikats für Nachwuchsförderung“, welches einmal jährlich an einen Betrieb aus dem Kreis Kleve verliehen wird.

Ausbildung im Verbund mit anderen Betrieben

Dabei kooperiert Pellens mit zwei weiteren Gartenbaubetrieben der Region, um die jungen Menschen gemeinsam für ihre anstehenden Aufgaben im Berufsleben zu schulen. Mit diesem Konzept lernen die zukünftigen Gärtner in ihrer dreijährigen Ausbildung auch gleich drei verschiedene Betriebskonzepte lernen und sammeln wichtige Erfahrungen mit unterschiedlichen Pflanzen und diversen Maschinen. „Dies ist ein nachahmenswertes Beispiel für andere Unternehmen“, urteilte Ossyra. „Ebenso hervorzuheben ist die Bereitschaft, Umschülerinnen und Umschülern sowie Menschen mit Zuwanderungsgeschichte eine nachhaltige berufliche Perspektive zu bieten. Die Darstellung als Ausbildungsbetrieb gelingt über die Firmen-Webseite und die Social-Media-Kanäle, die Teilnahme an Ausbildungsmessen und Aktionstagen wie dem Girl’s Day. Mit dieser Offenheit und einem engagierten Team ist man gut für künftige Herausforderungen gerüstet“, so das positive Fazit.

„Jungen Menschen eine Perspektive geben“

Im Hause Pellens Hortensien freute man sich ganz besonders über die Auszeichnung. „Ausbildung ist ein sehr wichtiger Baustein in unserem Betrieb, denn nur mit guten Fachkräften können wir Qualität erzeugen“, sagte Andreas Pellens beim Besuch der Agentur für Arbeit in seinem Betrieb. „Zudem bedeutet Ausbildung, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben. Der Gartenbau bietet da inzwischen enorme Chancen, Fachkräfte werden gesucht. Und auch die Vergütung der Auszubildenden ist längst attraktiver geworden. Als Vorsitzender der Tarifkommission Gartenbau NRW darf ich verraten, dass gerade die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um rund 200 Euro pro Monat beschlossen wurde. Wer also die Chance ergreifen möchte, sollte sich jetzt auf einen Ausbildungsplatz im Gartenbau bewerben.“