Grüne Branche

Pennisetum: nicht alle Sorten invasiv?

, erstellt von

Steht die für den Gartenbau bedeutende Pennisetum-Sorte ‘Rubrum’ zu Unrecht auf der Liste invasiver Arten? Aktuellen Einschätzungen zufolge ja. Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) will deshalb jetzt eine Entscheidung von der EU.

Pennisetum setaceum steht aktuell auf der EU-Liste invasiver Arten. Einige Sorten gehören neuen Erkenntnissen zufolge jedoch zur eigenständigen Art Pennisetum advena. Foto: Pixabay

Wie der vom ZVG zur Bewertung des EU-Reports hinzugezogene amerikanische Experte Dr. Joseph Wipff klarstellt, handelt es sich bei den rotlaubigen Gräsern Pennisetum advena Wipff & Veldkamp, Pennisetum macrostachys Brongn. und Pennisetum setaceum (Forssk.) Chiov zu eigenständigen Arten innerhalb der Pennisetum-Familie.

Sorte ‘Rubrum’ gehört zu eigenständiger Pennisetum-Art

Auch die Sorte ‘Rubrum’ gehört demnach zu der eigenständigen Art Pennisetum advena und darf deshalb nicht als invasiv gelten, so die Forderung des ZVG.

In den Niederlanden vorgenommene DNA-Analysen der Wildart Pennisetum setaceum sowie der Sorten ‘Rubrum’, ‘Summer Samba’, ‘Sky Rocket’, ‘Fireworks’ und ‘Cherry Sparkler’ bestätigen diese Auffassung jetzt. Alle genannten Sorten zählen demnach zu der nicht als invasiv eingestuften Art Pennisetum advena. Entsprechend dürfen sie laut ZVG auch nicht mit den für Pennisetum setaceum geltenden Verboten wie etwa einem Verkaufsstopp belegt werden – der derzeit unter anderem für Pennisetum setaceum ‘Rubrum’ in Kraft ist.

ZVG fordert klare Entscheidung zu Pennisetum advena

Pennisetum ist eine gärtnerisch wichtige Kultur. Diese eindeutige Sachlage gilt es zu würdigen. Die EU muss eine klare Entscheidung zu Pennisetum advena treffen. Nur so können Planung und Produktion der Jungpflanzenbetriebe endlich fortgesetzt werden“, erklärt dazu ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer.

Eine Entscheidung dazu könnte am 5. Dezember fallen, wenn der zuständige Verwaltungsausschuss in Brüssel erneut über invasive Arten diskutiert.