Grüne Branche

Peter-Berg-Pavillon: Nachhaltigkeit als Gartenthema

Im Ausland haben sich deutsche Gartenplaner mit ihrem Sinn für Nachhaltigkeit und langlebigen Materialien längst einen Namen gemacht. Und so darf sich Gartenlandschaft Berg & Co. aus Sinzig auf Einladung des Holländers Nico Wissing auf der Floriade in Venlo mit einem Beitrag präsentieren. 

Der Pavillon des Gartendesigners Peter Berg aus Naturstein ist in eine Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit eingebunden und dürfte vielen bekannt sein. War er doch auf der Bundesgartenschau Koblenz im vergangenen Jahr Publikumsliebling und wurde mit einer Goldmedaille des Bundesverbandes Garten- und Landschaftsbau ausgezeichnet.

Basaltsteine, hochwertige Möbel und eine dezente, langlebige Pflanzung machen sich gut auf der internationalen Gartenschau. Die Anlage wirkt edel, was durch hochwertige Glaskunst von Jacqueline de Vries noch betont wird.

Die Niederländer wissen zudem die deutsche Kompetenz bei der Verwendung von Hölzern, Stauden und Gräser nach Lebensbereichen im Einklang mit dem Erbe von Karl Foerster und seinen Schülern zu schätzen. „Sie orientieren sich statt wie bisher an der englischen Gartenkultur zunehmend am New German Style“, sagt Gartendesigner Peter Berg. Er pflegt regelmäßigen Kontakt mit Kollegen in einem EU-Projekt zum Austausch von Schülern, Studenten und Mitarbeitern der Gartenbaubranche.

In Bergs Gärten finden sich viele Gräser kombiniert mit Stauden. Blau und Weiß sind seine bevorzugten Farben. Und natürlich Grün in allen Schattierungen. Buntes Durcheinander und einjährige Saisonware sind ihm ein Graus. „Wir müssen weg von der Billig-Mentalität“, fordert Berg. Langlebig und nachhaltig müssen Gärten sein und zudem pflegeleicht. Einmal fachkundig angelegt sollte ein Garten über die Jahre immer schöner und wertvoller werden.

Der Pavillon von Peter Berg ist noch bis zum 7. Oktober auf der Floriade Venlo zu sehen. (ts)