Grüne Branche

Pfaffenhofen: Themengärten entstehen

, erstellt von

Garten- und Landschaftsbau-Betriebe aus der Region haben begonnen, die Themengärten auf dem Veranstaltungsgelände der Gartenschau in Pfaffenhofen a. d. Ilm zu gestalten. Rund ein halbes Jahr bleibt bis zur Eröffnung.

Gartenschau Pfaffenhofen: Die Planung, Umsetzung und Betreuung der neun unterschiedlichen Schaugärten liegt in den Händen von regionalen GaLaBau-Fachbetrieben. Foto: BGL

Neun Firmen bauen Themengärten für Gartenschau Pfaffenhofen

Die Gärten werden im Bürgerpark, im Sport- und Freizeitpark und auf der Ilminsel angelegt. Gestern lud die Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm 2017 GmbH zu einem Ortstermin und informierte über die begonnenen Arbeiten. Das Areal soll sich vom 24. Mai bis 20. August 2017 und darüber hinaus in eine Ausstellungslandschaft verwandeln, die Gartendesign, Gartenkultur und urban gardening mit regionalen Akzenten spickt.

Die Verantwortung für die Planung, Umsetzung und Betreuung der neun unterschiedlichen, ins-gesamt rund 800 Quadratmeter großen Schaugärten liegt in den Händen von regionalen GaLaBau-Fachbetrieben – alle organisiert im Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e. V. (VGL Bayern).

Neben Robert Mißbichler „natur in form“ (Hohenwart) engagieren sich folgende Betriebe mit einem eigenen Gartendetail:

  • „Ein Garten für Genießer“, Arndt Garten- und Landschaftsbau, Rohrbach
  • „Rundes Atrium“, Christoph OHG (Aindling)
  • „Da fühl i mi dahoam!“, Fahn GmbH & CO. KG (Hohenwart)
  • „Mein Garten. Mein Zuhause.“, Majuntke GmbH (Mainburg)
  • „Asteroiden-Tango“, Galabau Michael Richter (Kirchdorf a. d. Amper)
  • „Paradies im Hopfengarten“, Rieper & Silbernagl Gartengestaltungs GmbH (Karlskron)
  • „Selbstversorgung modern & urban“, Bastian Rohrhuber – Garten- und Landschaftsbau, (Freising)
  • „Grünes Zimmer“, Thomas Thaler GmbH (Güntersdorf)