Grüne Branche

Pflanzaktion in Köln: neue Bäume für den Stadtwald

30 neue Bäume wachsen jetzt im Kölner Stadtwald. Gepflanzt wurden sie im Rahmen einer Aktion zum „Internationalen Tag des Waldes“. Die Buchen, Eichen, Linden und Feldahorne ersetzen einige Altbäume mit deutlichen Schadsymptomen. 

Neue Bäume kamen bei der Pflanzaktion im Kölner Stadtwald in die Erde. Foto: Hundt/Stadt Köln

Altbäume mit lichten Kronen und abgestorbenen Ästen

So zeigten die Altbäume unter anderem Kronenverlichtung und abgestorbene Starkäste, wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung von DBU Naturerbe und „Projekt Wald in Not“ hervorgeht. Um die Besucher des Stadtwaldes nicht durch herabstürzende Äste oder umstürzende Bäume zu gefährden, mussten diese gefällt werden, heißt es weiter.

Kölns Bürgermeisterin bei Pflanzaktion dabei

Organisiert wurde die Pflanzaktion im Lindenthaler Tierpark zum „Internationalen Tag des Waldes“ am 20. März von der Forstverwaltung der Stadt Köln. Zur Schaufel griffen Schüler der Paul-Kraemer-Schule aus Frechen sowie Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Dr. Christoph Abs als Leiter des „Projektes Wald in Not“ sowie der Fielmann-Niederlassungsleiter Lutz Ohlmeier.

Neue Bäume für Stadtwald durch Fielmann-Spende finanziert

Die Fielmann AG hatte 4.500 Euro gespendet, vermittelt durch das „Projekt Wald in Not“, womit die 30 Bäume für die Pflanzaktion in Köln finanziert wurden. Fielmann und das „Projekt Wald in Not“ fördern seit vielen Jahren Baumpflanzungen im Kölner Stadtwald zum „Internationalen Tag des Waldes“. Um Schülern die Themen Baum und Wald näherzubringen, werden grundsätzlich Schulklassen an den jährlichen Pflanzaktionen beteiligt. (ts)