Grüne Branche

Pflanzen-Bibliothek von Benary für FH Erfurt

, erstellt von

Rund tausend Bücher und Zeitschriften über Pflanzenkunde, Pflanzenzüchtung sowie Garten- und Landschaftsbau umfasst die private Firmenbibliothek der Familie Benary. Ihre umfassende Sammlung haben die Eigentümer der Ernst Benary Samenzucht Gmbh jetzt der Fachhochschule Erfurt überlassen.

Die Zeitschriften und Bücher aus der Benary-Sammlung stammen, wie das abgebildete Exemplar, überwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Foto: Andrea Glöckner/FH Erfurt

Werke größtenteils aus frühem 20. Jahrhundert

Die größtenteils aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammende Mediensammlung in deutscher, englischer und französischer Sprache wurde im Hause Benary ursprünglich als Nachschlagewerk zur Nutzung durch die Mitarbeiter des Züchtungsunternehmens angeschafft. Unter den Zeitschriften und Büchern befinden sich laut der Hochschulbibliothek der FH Erfurt auch rare Stücke wie etwa das 1762 veröffentlichte Exemplar einer französischsprachigen Abhandlung über Nelken.

„Es ist Wunsch meiner Familie, dass die Bücher als Sammlung zusammengelassen und perspektivisch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden“, erklärt Katrin Benary. Mit der Hochschulbibliothek der Fachhochschule Erfurt, der die Familie die bislang in Privatbesitz befindliche Firmenbibliothek geschenkt hat, habe man einen professionellen und engagierten Partner für diese Aufgabe gefunden.

Sammlung soll für Lehre und Forschung zugänglich sein

„Nachdem uns die Bücher überlassen wurden, gilt es sie nun zunächst vollständig zu erfassen und zu katalogisieren“, erläutert Andrea Glöckner, Leiterin der Hochschulbibliothek, die nächsten Schritte. Ziel sei es, die Sammlung im elektronischen Verbundkatalog mit entsprechenden Schlagworten und einem Verweis auf den „Nachlass der Familie Benary“ aufzunehmen.

Im Anschluss sollen die Bände „zur Einsicht in den Räumen der Hochschulbibliothek für Lehre und Forschung zur Verfügung gestellt werden“, so Glöckner.

Benary-Bibliothek mit bewegter Geschichte

Dass die Sammlung überhaupt der Fachhochschule überlassen werden konnte, ist laut Katrin Benary allein ihrem früheren Mitarbeiter Heinrich Baudis zu verdanken. Nachdem die Familie ihre Pflanzen-Bibliothek nach der Enteignung des Unternehmens durch die DDR bei ihrer Flucht ins niedersächsische Hann. Münden zurücklassen musste, hatte Baudis über viele Jahre für die Aufbewahrung der Zeitschriften und Bücher gesorgt.

Dabei habe er sich die ganze Zeit lediglich als Treuhänder und nicht als Eigentümer der Werke gesehen, wie Katrin Benary betont – zunächst in Erfurt und später auf der Insel Poel, wo die Sammlung die Bestände des Volkseigenen Gutes VEG Saatgut Malchow ergänzt habe. Nach der Wende habe sich Baudis bei Rudolf Benary gemeldet und ihn über den Verbleib der Sammlung informiert.

„Sammlung wird neue Bedeutung erlangen“

„Wir sind sehr dankbar und stolz, dass wir jetzt die Verantwortung für diesen Nachlass übernehmen dürfen und ihn für neue Leserinnen und Leser, aber auch für Lehrende und Studierende sowie für die Wissenschaft verfügbar machen dürfen“, so Glöckner. „Die Sammlung wird eine neue Bedeutung erlangen. Auf diese Aufgabe freuen wir uns sehr.“