Grüne Branche

Pflanzenschutz- und Düngemittel: "REACH"-Verordnung gilt nun europaweit

Am 1. Juni trat die neue europäische Chemiekalienverordnung "REACH" in Kraft. Das Regelwerk steht für Registrierung, Evaluierung, Autorisierung von Chemikalien. Mit der neuen Verordnung wird das europäische Chemikalienrecht zusammengefasst und gleichzeitig modernisiert. Betroffen sind nach bisherigem Kenntnisstand unter anderem Pflanzenschutz- und mineralische Düngemittel ab einer Produktions- oder Importmenge von einer Tonne. Pflanzenschutz-Aufwandmengen im Gartenbau dürften in der Regel die Grenze nicht erreichen. Schwieriger dürfte nach Angaben des Industrieverbandes Agrar allerdings die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln werden. In Deutschland ersetzt die neue europäische Verordnung speziell das Chemiekaliengesetz und seine begleitenden Rechtsnormen, wie etwa die Gefahrstoffverordnung, Kostenverordnung, Verwaltungsvorschrift, Zuständigkeiten sowie die Prüfnachweisverordnung und andere. Die Anpassung der Gesetzgebung an das europäische Regelwerk erfolgt derzeit unter Federführung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Die neue europäische Verordnung verfolgt das Ziel, die Herstellung und Verwendung chemischer Stoffe für Mensch und Umwelt noch sicherer zu machen und dient damit dem Anliegen eines weitreichenden Verbraucherschutzes sowie der Risikominimierung. Nicht unähnlich dem Qualitätsmanagement im Lebensmittelbereich soll das Verwenden chemischer Produkte in der gesamten Kette vom Hersteller über den Importeur, dem Handel bis hin zum Endverbraucher belegt und nachvollziehbar sein. "REACH" regelt den Umgang mit Chemikalien in all den Bereichen, in denen diese Stoffe in einer Menge von mehr als einer Tonne pro Jahr hergestellt und gehandhabt werden. Dabei wird die Registrierung von Stoffen - nach Angaben des Umweltbundesamtes handelt es sich etwa um 30000 - über die europäische Chemiekalien-Agentur in Helsinki geregelt. Stoffe, die dort nach der alten Richtlinie 67/ 548/EWG angemeldet sind, gelten bereits als registriert.

Die Umsetzung von "REACH" erfolgt stufenweise. Aktuell sind alle Handelsaktivitäten mit chemischen Stoffen von den Neuregelungen betroffen (siehe TASPO 21/07, TASPO GartenMarkt Seite 7).