Grüne Branche

Pflaumen: Jetzt wieder frisch vom Erzeuger

Norddeutsche Obstbauern rechnen mit zufriedenstellendem Ernteertrag
In Niedersachsen ist die Pflaumenernte in vollem Gange. Laut Aussage der Fachleute der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gehen die Obstbauern im Alten Land in diesem Jahr von einem zufriedenstellenden Ertrag aus - der Fruchtbehang der Bäume ist sehr gut.

Foto: BdB .

In der Niederelbe-Region wächst das aromatische Steinobst auf etwa 250 Hektar. Deutschlandweit werden Pflaumen auf insgesamt 4.500 Hektar angebaut. Hauptanbauregionen sind Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Mit durchschnittlich 40.000 Tonnen jährlicher Produktionsmenge gilt Deutschland in Europa als wichtiges Anbauland.
 
Die Pflaume ist ein überaus sortenreiches Steinobst
Mit mehr als 2.000 verschiedenen Sorten, die sich in Aussehen, Konsistenz und Aroma unterscheiden, ist die Auswahl an Pflaumen groß. Besonders saftig sind die Rund- oder Eierpflaumen und Renekloden. Mirabellen eignen sich aufgrund ihres feinen Aromas sehr gut für die Zubereitung von Konfitüren und Kompott. Zwetschen hingegen lassen sich gut vom Stein lösen und besitzen ein festeres Fruchtfleisch, wodurch sie besonders gut zum Backen geeignet sind.
 
Allen Pflaumen gemeinsam ist jedoch ihr hoher Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen wie Provitamin A, Vitamin E, Ballaststoffe und Kalium. Die dunklen Schalen der Früchte sind darüber hinaus reich an sekundären Pflanzenstoffen.
 
Besonders frisch und günstig kauft man Pflaumen auf dem Wochenmarkt oder direkt vom Hof. Obstbauern, die Pflaumen und Zwetschen aus eigener Produktion anbieten, finden Verbraucher im Internet unter www.service-vom-hof.de , weitere Tipps und Rezepte rund um die Pflaume unter www.lwk-niedersachsen.de  - Webcode 01024036.

Weitere interessante Nachrichten, Tipps und Reportagen finden Sie auch in Ausgabe 07/2014 Deutsche Baumschule.