Grüne Branche

Plantion: Geschäfte nehmen Fahrt auf

, erstellt von

Nach den kalten Ostertagen nahm im April das Geschäft an Fahrt auf, meldet der Vermarkter Plantion. Mit dem freundlichen Wetter kam auch der Absatz in Schwung. Das wirkte sich natürlich positiv für die Vermarktung von Gartenpflanzen aus, die entsprechend besser abflossen.

Im April kam bei Plantion vor allem der Absatz von Gartenpflanzen in Schwung. Foto: Plantion

Versteigerungsuhr: Stammkundschaft im Blick

Durch den reibungslosen Verkauf über die Versteigerungsuhr und das Vermittlungsbüro mussten einige Anlieferer bereits ihre Partien limitieren. Sie hätten sonst ihre Angebote schon vollständig ausgeliefert, und neue Partien waren noch nicht ausreichend für den Verkauf entwickelt, so Plantion.

Es sei wichtig, die Versteigerungsuhr mit ihrer Stammkundschaft zu sehen und diese Kunden auch in Zeiten, in denen weniger Ware verfügbar ist, anteilig zu beliefern. Dadurch soll sichergestellt sein, dass die Käufer an der Uhr auch ihre Kunden – die Verbraucher – mit einem vielfältigen Angebot bedienen können.

April mit vielen Anlässen für Schnittblumen

Wenn die Temperaturen über 22 Grad steigen, wird es im Schnittblumenhandel immer etwas ruhiger. Auch wenn es zu kalt ist, passiert das immer wieder, so Plantion. Im April dieses Jahres haben beide Witterungsverläufe Einfluss auf das Geschäft genommen. Weil Ostern schon recht früh in diesem Jahr lag, ging der Verkauf von Tulpen auch schon früher zurück. Auf der anderen Seite wurden Freiland-Tulpen wie Päonien-Tulpen bereits vermehrt verkauft.

Im April lag auch der „Sekretärinnentag“. Zu diesem Anlass wurden in diesem Jahr mehr Blumensträuße verkauft als in den zurückliegenden Jahren. In den Niederlanden wurden zum Königstag rot-weiß-blaue Germini-Sträuße abgesetzt, und es gab viele Aktionen mit orangefarbenen Tulpen. Durch die vielen Anlässe konnte das Vermittlungsbüro, trotz der Wetterbedingungen, seinen Umsatz halten.

Auf dem Digitalen Marktplatz von Plantion stiegen die Einkäufe im Uhrvorverkauf deutlich an. Auch nutzten wieder viele neue Anlieferer den Uhrvorverkauf.

Nachfrage bei Gartenpflanzen gestiegen

Im April ist die Saison für Beet- und Balkonpflanzen gut gestartet – nach einem wegen des kalten Wetters eher enttäuschenden Beginn mit den Frühjahrsblühern Viola und Primula. Wegen des gestiegenen Handels ist so viel Nachfrage entstanden, dass die Gärtner nicht immer zur rechten Zeit nachliefern konnten, informiert der Vermarkter im niederländischen Ede. Als Vermittlungsagentur versucht Plantion, möglichst jede Nachfrage zu erfüllen, alle Kontakte zu nutzen und auch schnelle Lösungen mit verschiedenen Partien herbeizuführen.

Neben den Beetpflanzen besteht auch ein großes Kaufinteresse bei Geranien, Mandevilla und Hortensien. Bei Zimmerpflanzen sieht der Vermarkter seit April ein eher schwindendes Interesse, da gleichzeitig die Nachfrage bei Gartenpflanzen gestiegen ist.