Grüne Branche

Plantion: Herbstgeschäft und neuer digitaler Katalog

, erstellt von

Das Herbstgeschäft kam so richtig in Schwung, der Absatz der typischen Produkte war schon früh geprägt durch die noch sommerlichen Temperaturen: So beschreibt Plantion den Geschäftsverlauf in den vergangenen Wochen. Zudem informiert der Vermarkter im niederländischen Ede über eine neue Version des digitalen Marktplatzes, durch die Floristen und Einzelhändler künftig noch bequemer online einkaufen können.

In den vergangenen Wochen kam laut Plantion das Herbstgeschäft so richtig in Schwung. Foto: Plantion

Typische Herbstprodukte laut Plantion schon sehr früh auf dem Markt

Im Vermittlungsgeschäft kamen Plantion zufolge schon sehr früh – teilweise im Juli und August – typische Herbstprodukte wie beispielsweise Hebe auf den Markt. Aber mit den heißen Sommertagen sei diese Verkaufszeit nicht immer besonders günstig für diese Produkte. Wenn es dann im Oktober und November eine echte Nachfrage nach diesen Produkten gibt, sind sie oft ausverkauft. Früher auf dem Markt zu sein, ist daher sicherlich nicht immer ein Vorteil, so Plantion. 

Der Verkauf von Kugel-Chrysanthemen bleibt nach einem ersten frühen Start jetzt erst einmal weiter schwankend. Neben den Violen wurde auch mit dem Absatz von Gaultheria, Skimmia und Callunen begonnen. Die Nachfrage nach Zimmerpflanzen steigt jetzt im Herbst wieder an. Beispielsweise laufen Anthurien im Moment wieder gut.

Täglicher digitaler Katalog für den Fernkauf 

Floristen und Einzelhändler sollen künftig noch bequemer online bei Plantion einkaufen können, informiert der Vermarkter. Die neue Version des digitalen Marktplatzes enthält neben anderen Verbesserungen eine besondere Funktion: das Uhrenangebot – ein digitaler Katalog mit allem, was an dem jeweiligen Tag an der Uhr angeboten wird. Der Katalog wird täglich über zwei „Fotostraßen“ erstellt, durch die alle angebotenen Produkte laufen. 

Uhrenvorverkauf und Fernabsatz würden immer beliebter. Dabei sei es wichtig, dass der Käufer gute Produktfotos sehen kann. Nicht alle Produzenten lieferten professionelle Bilder, und Fotos aus dem Archiv zeigten keine aktuellen Produkte, erläutert die Projektleiterin Uhrenangebot, Eva Asijee. Gutes Bildermaterial sei deshalb ein Muss. 

Käufer, die die neue Funktionalität nutzen möchten, melden sich beim digitalen Plantion-Marktplatz an und klicken auf Uhrenangebot. Sie sehen dann repräsentative, hochaufgelöste Fotos von allen Schnittblumen und Topfpflanzen, die bei der nächsten Versteigerung angeboten werden. Laut Asijee macht Plantion die Fotos so kurz wie möglich vor der Versteigerung, achte aber darauf, dass die Käufer genug Zeit haben, um sie sich ansehen zu können.

Plantion investiert in professionelle Fotostraßen für Schnittblumen und Topfpflanzen

Dafür wurde in zwei professionelle Fotostraßen investiert: eine für Schnittblumen und eine für Topfpflanzen. Diese können automatisch bis zu 2.000 Produkte automatisch erfassen. Plantion zeigt die Fotos zuerst auf der digitalen Plattform und anschließend während der laufenden Versteigerungen auf Bildschirmen im Versteigerungssaal.

Eine weitere Neuerung: Die Plattform ist responsiv und könne dadurch jetzt auf allen Geräten problemlos verwendet werden. Immer mehr Kunden würden sich von einem Smartphone oder Tablet aus anmelden, so der vergangenen Freitag bei den TASPO Awards in der Kategorie „Geschäftsidee des Jahres“ ausgezeichnete Vermarkter. Außerdem wurden Optik und Haptik angepasst und der Bedienkomfort durch bessere Dropdown-Menüs und ein modernes, übersichtliches Display erhöht.