Grüne Branche

Plantion legt Geschäftsbericht vor: mit erstem Quartal zufrieden

Ein gutes erstes Quartal 2014 meldet die Zierpflanzenversteigerung Plantion im niederländischen Ede. Versteigerung, Vermittlung und das Abholzentrum notierten in den ersten drei Monaten eine Umsatzsteigerung. Damit liege Plantion Ende März in allen Bereichen neun Prozent über den Ergebnissen des Vorjahres für denselben Zeitraum. 

Versteigerungssaal von Plantion. Werkfoto

Vor allem die frühe und anhaltend große Nachfrage nach Gartenpflanzen sorgte bei der Versteigerung für ein Plus von sechs Prozent, und die Vermittlung verbuchte zehn Prozent mehr Umsatz. Das Abholzentrum legte aufgrund der Witterung um 111 Prozent zu und lag damit auch über dem Ergebnis von 2012. Plantion sieht sich auf dem richtigen Weg, um den 2013 erlittenen Umsatzverlust in diesem Jahr wieder wettmachen zu können.

2013 erzielte Plantion einen Umsatz von 87,5 Millionen Euro. Das bedeutet einen Rückgang von über elf Prozent gegenüber 2012. Durch Einsparungen bei Kosten und Ausgaben wurde das Jahr mit einem positiven Ergebnis von 43.000 Euro beendet, meldet die Versteigerung.

Das sind einige Daten aus dem jetzt vorgelegten Geschäftsbericht 2013. Er verweist zum einen auf die ungünstigen Wetterbedingungen. Zum anderen auch auf die Tatsache, dass Plantion im vergangenen Jahr noch immer Probleme mit der Marktabgrenzung bei der Vermittlung hatte.

Vorstand, Aufsichtsrat und Direktion zeigen sich im Geschäftsbericht jedoch optimistisch. Plantion habe sich in wenigen Jahren zu einem geschätzten Marktplatz für kleinere Einzelhändler entwickelt. Organisation und Arbeitsprozesse funktionierten gut. Außerdem hätten Untersuchungen gezeigt, dass Plantion noch Potenzial zu weiterem Wachstum habe: durch erweiterte Dienstleistungen für die vorhandenen Kunden und durch Anwerben neuer Kunden in den Regionen Nordrhein-Westfalen und Apeldoorn/Deventer. Das Umsatzziel für 2014 lautet 95 Millionen Euro und ein positives Ergebnis von 135.000 Euro. (ts/fri)