Grüne Branche

Pöppelmann: MQE macht aus eckig rund

Zur IPM 2014 stellt Pöppelmann (Halle 2, Stand 2D31 und 2E35) unter anderem die neue rund-eckige Kulturtopfserie MQE vor, die laut Hersteller die Vorteile der normalen runden oder eckigen Töpfe in einem Gefäß vereint. Den neuen TEKU MQE bringt Pöppelmann zur IPM in zunächst zwei Größen auf den Markt. 

Der Ein-Liter-Container ist 11 x 11 x 11 Zentimeter groß, die 14 x 14 x 14-Variante fasst den Angaben zufolge zwei Liter. Die neuen MQE-Container haben die vom Verbraucher gewünschte runde, optisch harmonisch wirkende Optik, sind nun aber kombiniert mit der für den Gärtner wichtigen effektiveren Flächenausnutzung der eckigen Töpfe, so Pöppelmann. Auch lasse sich eine deutlich bessere Flächenauslastung erzielen als bei den Standardrundtöpfen mit gleichem Volumen. Den bekannten Multilochkreuzboden hat Pöppelmann auch für diesen Kulturtopf übernommen. Erhältlich ist der neue TEKU MQE ab Frühjahr 2014 zunächst in der Standardfarbe schwarz. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich an jeder Seite eine Etikettenarretierung befindet, die einen sicheren und festen Halt der Etiketten garantiert.

Darüber hinaus erweitert Pöppelmann die TEKU Normpack-Serie um die Serie 300. Mit den Abmessungen 31,5 x 56 Zentimeter passen vier Trays auf eine CC-Lage und gewährleisten somit laut Pöppelmann einen optimalen Beladungsgrad. Die zunächst zwei Trays aus der neuen 300er-Serie heißen NP 306 und NP 312. NP 306 ist für sechs 17er-Töpfe gedacht, die NP 312 nimmt zwölf 12er-Töpfe auf. Die Normalversion hat einen geschlossenen Boden, weshalb das Gießen für den Transport oder auch im Geschäft möglich ist, ohne dass Wasser heraustropft. Überschüssiges Wasser kann über den Überlauf abfließen. Die neuen 300er-Trays sind in der Standardfarbe bordeaux/schwarz erhältlich, die Markteinführung ist für die Frühjahrssaison geplant. Weitere Größen, etwa für 10,5er- und 15er-Töpfe, seien bereits in Planung.

Durch die Größen 9, 10 und 11 Zentimeter komplettiert wird die VCG- und VCH-Serie, so Pöppelmann. Je nach Bedarf kann der Gärtner bei den VCG-Töpfen weiterhin auch auf 10,5-, 12-, 13-, 17- und 19-Zentimeter-Töpfe zurückgreifen. Bei der VCH-Reihe stehen neben dem 10,5 Zentimeter-Topf die Größen 11, 11 Volumen, 12, 13, 13 Volumen sowie 17 und 19 zur Auswahl. Um dem Wunsch nach einem kleinen Topf mit extra großem Substratvolumen zu entsprechen, hat Pöppelmann die VCH-Serie zudem um die Variante VCH 9F ergänzt. Wichtigstes Merkmal beider Serien ist der breite Rand, der dafür sorgt, dass die Pflanztöpfe in allen Magazinen sicher laufen. Der breite und U-förmig ausgeführte Rand stärke die Seitenstabilität, sodass sich die Töpfe  auch unter seitlichem Druck nicht verformen. Gabel- und Rücksysteme können die Pflanztöpfe zudem direkt unter dem Rand sicherer aufnehmen.

Ebenfalls um weitere Größen ergänzt wird die PT-Serie: Zur neuen Frühjahrssaison können nun auch bedruckte 10,5-, 12- und 13-Zentimeter-Töpfe ihre Botschaft noch im Tray verpackt an die Kunden senden, so Pöppelmann. Der offene Seitenbereich der Trays lasse eine optimale Sicht auf jeden einzelnen Topf zu. Somit seien die neuen Trays eine echte Alternative zu transparenten Trays. Zudem sind an beiden kurzen Seiten der Trays Etikettenschlitze vorgesehen. Die Etiketten seien so von beiden Seiten gut zu sehen und helfen dabei, die Ware auf den Karren leicht zu identifizieren. Erhältlich sind die Trays in zwei Ausführungen: Variante 1 hat einen geschlossenen Boden mit Wasserüberlauf und verfügt somit über einen Wasserspeicher für den Transport der Pflanzen. Die D-Version gibt es mit gestanzten Bodenlöchern, die eine optimale Be- und Entwässerung der Pflanzen während der Kulturzeit gewährleistet. Die Trays sind 56 Zentimeter lang und 25 Zentimeter breit, womit fünf Trays auf eine CC-Lage passen. (ts)