Pötschke: Trend zum „grüneren lifestyle“ bleibt

Veröffentlichungsdatum:

Gärtner Pötschke Geschäftsführer Andre Henseler stand der TASPO Rede und Antwort. Foto: Werkfoto

Die Corona-Krise hat den Online-Handel der grünen Branche deutlich beflügelt. Auch beim Online-Versender Gärtner Pötschke war das nicht anders. Laut Geschäftsführer André Henseler blickt das Unternehmen bisher auf ein gutes Jahr 2020 zurück, das geprägt ist von einem deutlich höheren Bestellvolumen gegenüber den vorherigen Jahren.

Welche Produkte waren in der Krise bisher auffällig stark gefragt? Gibt es da Tendenzen?

Für unser Produktsortiment konnten wir keine rein durch Corona induzierten Produkttrends feststellen. Aber unabhängig von Corona stellen wir bereits seit einigen Jahren ein wachsendes Interesse unserer Kunden an nachhaltigen Produkten und ökologisch angebauten Pflanzen fest. Auch durch aktuelle Trends wie Selbstversorgung, Urban Gardening, Insektenschutz oder naturnahes Gärtnern, sehen wir hier eine sehr positive Entwicklung.

Als traditioneller Garten-Fachversand liegt uns der ressourcenschonende Umgang mit der Natur sehr am Herzen. Dass insbesondere der Einsatz von anorganischen Düngemitteln und Pflanzenschutz durch unsere Kunden vermehrt hinterfragt wird, können wir nur begrüßen. Dieser Entwicklung tragen wir unter anderem mit einer neuen, nachhaltigen Eigenmarke Rechnung, die ab Frühjahr in unserem Sortiment zu finden sein wird.

Mit welchen besonderen Entwicklungen rechnen Sie im Herbstabsatz?

Der Trend zu einem „grüneren Lifestyle“ und einem wachsenden Interesse am Gärtnern ist nachhaltig. Wir erwarten daher für den Herbst ebenfalls ein leichtes Umsatzwachstum gegenüber den vergangenen Jahren. Viele Gartenfreunde haben zudem auch erst durch den Lockdown erkannt, wie komfortabel es sein kann, die Pflanzen und Gartenprodukte direkt nach Hause geliefert zu bekommen. Ähnlich wie im Lebensmittelhandel kann man davon ausgehen, dass viele Online-Besteller wieder zurückkehren zum stationären Handel. Aber ein Teil der „Corona-Kunden“ wird auch zukünftig die Vorteile des weitaus größeren Sortiments, der großen Sortenvielfalt und der praktischen Lieferung nutzen.

Seit Oktober 2019 gehört Gärtner Pötschke zur Weltbild-Gruppe. Haben sich Ihre Erwartungen erfüllt?

Bereits im ersten Jahr als eigenständig agierendes Unternehmen innerhalb der Weltbild-Gruppe können wir für Gärtner Pötschke eindeutige Effekte bei der Reichweite und in der Erweiterung unserer Zielgruppe feststellen. Unser Ziel ist es, die breite Zielgruppe von Weltbild mit unseren Produkten ein wenig grüner zu machen. Wenn auch der Weltbild-Kunde zukünftig sagt: „Wenn ich an meinen Garten denke, denke ich an Gärtner Pötschke“, sind wir auf dem richtigen Weg. Innerhalb der Gruppe nutzen wir natürlich weitere Vorteile oder im Einkauf, Marketing oder im Verlagswesen, den Know-how-Austausch in Bereichen wie der Logistik und Kooperationen in der Produktentwicklung.

Das ungekürzte Interview mit André Henseler von Gärtner Pötschke lesen Sie in TASPO Ausgabe 40/2020, die ab Freitag in unserem Shop abrufbar ist.

Cookie-Popup anzeigen