Grüne Branche

Poinsettien-Event: Stuttgarter „Sternenzauber“

Die als „Sternenzauber“ gekennzeichnete, auf Poinsettien ausgerichtete viertägige Veranstaltung bei Selecta Klemm in Stuttgart kombinierte Ausstellung und Vortragsprogramm. In der Sortenschau wurden 40 eigene Sorten in drei Gruppen – „Christmas Feelings Family“, „Competence In Red“ und „Trendy Colours“ – vorgestellt.

Poinsettien als Sympathieträger: So wurde das Thema „Ein Stern für Dich“ beim Sternenzauber-Event dargestellt. Foto: Edwin Hanselmann

Mehrere Neuheiten waren dabei, darunter drei in der „Christmas Feelings“-Palette, Sorten wie ‘Christmas Bells’ und ‘Vintage’ bei den Roten sowie die ebenfalls neue ‘Candlelight’ in der „Trendy Colours“-Gruppe. Detaillierte Informationen hierzu folgen in der Sortengalerie von TASPO-Ausgabe 1/2012.

Generell wurden die Poinsettien in sehr dekorativen Gefäßen vorgestellt. Ein Augenschmaus war auch der Bereich „Stars for Europe“, bei dem die diesjährige Marketinginitiative unter dem Thema „Ein Stern für Dich“ gezeigt wurde. Hier konnten sich die Besucher interessante Anregungen holen, wie diese Aktion von den Betrieben in die Praxis übergeführt werden kann.
Poinsettien-Hochstämmchen rückten ebenfalls ins Blickfeld. Aufgefallen ist eine Vierergruppe mit den Sorten ‘Christmas Beauty Pink’, ‘Merry Christmas’, ‘Noel’ und ‘Merry White’.

Im Rahmen der Sonderschau Sternenzauber wurden an zwei Tagen jeweils zwei Referate in deutscher Sprache gehalten. An diesen beiden deutschsprachigen Tagen ging es um „Poinsettienproduktion in Afrika“ (Vortrag von Richard Petri) sowie um Wachstumsregler für Beet- und Balkonpflanzen (Frank Korting/DLR Rheinpfalz, Informationen dazu folgen in einer späteren TASPO-Ausgabe).

An den beiden internationalen Tagen gab es zwei Vorträge in englischer Sprache. Zum einen ging Dr. Susanne Lux auf Konsumententrends ein, zum anderen referierte Dr. Sven Keil über ein Testverfahren zum Nachweis von Xanthomonas an Euphorbia pulcherrima.

Poinsettien erfreuen sich nach Angabe von Susanne Lux eines hohen Bekanntheitsgrades. 80 Prozent der befragten Konsumenten in Deutschland kennen die Weihnachtssterne. In den Niederlanden (70 Prozent) und in Großbritannien (56 Prozent) wurden ebenfalls hohe Quoten erreicht, nicht dagegen in Frankreich (23 Prozent). Viele Konsumenten in Deutschland stufen Poinsettien zwar als „altmodisch“ ein. Aber: „90 Prozent derjenigen, die Weihnachtssterne kennen, mögen diese Pflanze!“

Über die Hälfte der Ausgaben für blühende Topfpflanzen werden in Deutschland von der „Silver-Generation“ getätigt, also den über 60 Jahre alten Verbrauchern. Dies gelte auch für Poinsettien und der Trend habe sich in den vergangenen Jahren noch verstärkt (2003 = 48 Prozent, 2010 = 56 Prozent).
Änderungen im Einzelhandel sowie demografische Aspekte haben Auswirkungen auf Poinsettienverkauf und -preise. In den meisten Ländern gewannen in den vergangenen Jahren vor allem solche Einzelhandelsformen an Marktanteilen, die auf niedrige Preise setzen. Dies erfolgte auf Kosten des Fachhandels. Allerdings konnten Gartencenter ihre Marktanteile halten bis ausbauen.
Demografisch wirkt sich aus, dass die Gruppe der „Heavy buyers“ – also die Personen über 65 Jahre – zuletzt wenig zugenommen hat. Grund: 1945 und 1946 waren zahlenmäßig schwache Geburtsjahrgänge.

Der Poinsettienmarkt hat europaweit in den vergangenen Jahren zwar stagniert, doch konnte Selecta Klemm seinen Anteil steigern. Wenn Poinsettien europaweit für etwa 110 Millionen Euro verkauft werden – so erwähnte Richard Petri im Gespräch mit der TASPO-Redaktion – machen die Sorten von Selecta Klemm etwa ein Drittel aus. Wesentlich dazu beigetragen habe die starke Zunahme des Absatzes in Italien. Laut Petri gehen je etwa 30 Prozent der Poinsettienjungpflanzen von Selecta Klemm zum einen nach Holland, zum anderen in die drei deutschsprachigen Länder. Italien mache etwa 15 Prozent aus.

Während in die Niederlande sowie nach Skandinavien vor allem Sorten aus der „Christmas Feelings“-Serie verkauft und dort in eher kleinen Töpfen für den Massenmarkt produziert werden, sind in Italien stärker wachsende Poinsettien in 14er-Töpfen gefragt. Außerdem beginnt dort der Verkauf blühender Poinsettien in größeren Stückzahlen – im Gegensatz zu Deutschland – erst Anfang Dezember. Daher dominieren die roten Poinsettien in Italien noch stärker als anderswo. Eine gerade auf Anforderungen in Italien ausgerichtete Sorte von Selecta Klemm ist die ‘Noel’. (Edwin Hanselmann/Edgar Gugenhan)