Poinsettien - Sterne verbinden Europa

Veröffentlichungsdatum:

Ob als Weihnachtsgeschenk oder dekoratives Mitbringsel für das eigene Heim - Weihnachtssterne sind nicht nur pflegeleicht, sondern auch ein Blickfang in der kalten Jahreszeit. Foto: Stars for Europe

Ob Rot, Weiß, Gelb oder doch eher exotischere Farben wie Lachs, Zimt und Co. - Poinsettien, auch Weihnachtssterne genannt, sind der Hingucker des Winters. Die EU-geförderte Kampagne „Sterne verbinden Europa“ hebt dabei nicht nur ihre dekorativen Gestaltungsmöglichkeiten in den Vordergrund, sondern auch ihre anspruchslosen Pflegeeigenschaften.

Weihnachtssterne verbinden Europa

Im Rahmen von „Sterne verbinden Europa“ macht die Marketinginitiative „Stars for Europe” der europäischen Weihnachtssternzüchter Dümmen Orange und Selecta One Poinsettien zum Zentrum ihrer Kampagne. Das durch die EU geförderte Projekt wird u.a. von Beekenkamp B.V. und MPN Flowers unterstützt und richtet seit seiner Gründung im Jahr 2000 seinen Fokus auf die Steigerung des Weihnachtsstern-Absatzes in Europa. Derzeit agiert die Initiative in 16 europäischen Ländern. 

Weihnachtssterne bestechen vor allem durch ihre auffallend sternförmigen Blätter, die fälschlicherweise häufig für die Blüten gehalten werden. Gerade in der Weihnachtssaison bieten sie zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für Floristen und Verbraucher. Vom schlichten Geschenk bis zur dekorativen Einbindung in ein festliches Ambiente, sind die Möglichkeiten vielfältig. 

Auf die richtige Pflege kommt es an

Floristen können dazu beitragen, dass die farbenfrohen Sterne lange frisch bleiben,  indem sie ihren Kunden erste Hinweise rund um die Pflege mit auf den Weg geben. Obwohl Adventssterne pflegeleicht sind, bestimmen dennoch Standort und Gießverhalten wesentlich das Wachstum der Pflanze. So bevorzugen die mexikanischen Winterblüher warme und helle Standorte, wobei kalte Zugluft vermieden werden sollte und eine Raumtemperatur zwischen 15 und 22 Grad ideal ist.

Auch beim Gießen gilt: weniger ist mehr. Während die Pflanze problemlos leichte Trockenperioden übersteht, kann Staunässe die Blätter schädigen. Hier kann jedoch das Gewicht einen Aufschluss über den notwendigen Wasserbedarf geben. „Im Zweifelsfall hilft es, die Pflanze einfach mal hochzuheben“, rät der Floristweltmeister Klaus Wagener. „Am Gewicht kann man nämlich recht gut erkennen, ob gewässert werden muss oder nicht.“

Bildergalerie Stars for Europe: Poinsettien

Bildergalerie

  • Foto: Stars for Europe

     

     

     

     

  • Foto: Stars for Europe

     

     

     

     

  • Foto: Stars for Europe

     

     

     

     

  • Foto: Stars for Europe

     

     

     

     

  • Foto: Stars for Europe

     

     

     

     

  • Foto: Stars for Europe