Grüne Branche

Praktiker: letzte Auslandsgesellschaft verkauft

Mit Praktiker Kft. Budapest wurde jetzt die letzte noch verbliebene Auslandsgesellschaft der Praktiker Holding verkauft. Käufer von Praktiker in Ungarn ist die Papag AG, wie Insolvenzverwalter Christopher Seagon mitteilt. Der strategische Investor aus der Schweiz hatte im März 2014 bereits Praktiker in Polen übernommen. 

Alle Auslandsgesellschaften von Praktiker konnten verkauft werden. Werkfoto

Standorte und Arbeitsplätze von Praktiker in Ungarn gesichert

Mit dem Verkauf von Praktiker Kft. Budapest konnten Seagon zufolge die 19 Standorte und sämtliche Arbeitsplätze von Praktiker in Ungarn gesichert werden. Details zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wollten beide Seiten nicht bekannt geben. Praktiker in Ungarn hatte zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 90 Millionen Euro erwirtschaftet.

„Ich bin zuversichtlich, dass Praktiker in Ungarn eine positive Zukunft hat, denn wer unter den schwierigen Bedingungen seit Oktober 2013 vor Ort unter Beweis gestellt hat, dass die Fortführung gelingt, hat auch gezeigt, dass die Kunden in Ungarn Praktiker wollen“, so Seagon. Den Angaben zufolge will die Papag AG die Gesellschaft unter der Marke Praktiker weiterführen.

Alle Auslandsgesellschaften von Praktiker erfolgreich verkauft

Dem Insolvenzverwalter zufolge wurden damit alle sieben Auslandsgesellschaften erfolgreich verkauft, die bei Insolvenzantrag im Oktober 2013 unter der BM Praktiker International GmbH operativ tätig waren. „Ich bin froh, dass wir nun sowohl für die insgesamt etwa 6.600 Beschäftigten in den sieben Auslandsgesellschaften als auch für die Gläubiger der BM Praktiker die bestmöglichen Ergebnisse erzielt haben“, so Seagon.

Bereits im Oktober 2013 hat er die Anteile an der Batiself SA. in Luxemburg verkauft. Im Februar 2014 folgten die Praktiker-Gesellschaften in der Ukraine, Bulgarien und Rumänien, im März und April 2014 die Praktiker-Gesellschaften in Polen und Griechenland.

Übernahme ehemaliger Praktiker-Standorte in Deutschland

Positive Ergebnisse kann Seagon zudem für die Übernahme ehemaliger Praktiker-Standorte in Deutschland vorlegen. Für knapp 130 der insgesamt 230 Standorte wurden demnach Raumnachfolger gefunden – überwiegend aus dem Bereich Baumarkt. „Dies hat einen entsprechend positiven Effekt für etwa die Hälfte der ehemals etwa 11.000 Beschäftigten bei Praktiker“ so Seagon. Der Geschäftsbetrieb von Praktiker in Deutschland musste vor gut einem Jahr eingestellt werden. (ts)