Grüne Branche

Preis des sächsischen Garten- und Landschaftsbaus 2005

Am 4. Sächsischen Wettbewerb um den "Preis des sächsischen Garten- und Landschaftsbaus" beteiligten sich GaLaBau-Betriebe mit 16 Projekten in den Wettbewerbsgruppen "Private Hausgärten", "Außenanlagen des Wohn- und Arbeitsumfeldes" und "Landschaftsgärtnerische Spezialgebiete". Alle Projekte zeichneten sich durch hohe Fachlichkeit, landschaftsgärtnerisches Können und öffentlichkeitswirksame Präsentation aus, so die Jury. In den drei Wettbewerbsgruppen wurden vier erste Preise vergeben. So gewinnt in der Kategorie "Private Hausgärten" die Firma Ute Hartig, Garten- und Landschaftsbau aus Leipzig mit der denkmalgetreuen Wiederherstellung der Außenanlage einer denkmalgeschützten Villa in Leipzig. Den ersten Preis in der Kategorie "Landschaftsgärtnerische Spezialgebiete" wird an die Firma Krahnstöver & Wolf GmbH, Garten- und Landschaftsbau in Störmthal vergeben für den Bau der Afrikasavanne im Zoo Leipzig. Zwei erste Preise vergab die Jury in der Kategorie "Wohn- und Arbeitsumfeld". Hier wird die Firma Cathrin Petrik, Garten- und Landschaftsbau in Oberwiera für den Bau der Außenanlage der Berufsbildenden Schule für Gesundheit und Soziales in Jena gewürdigt. Und es erhält die Hansel GmbH aus Dresden diesen ersten Preis für die Erstellung der Gartenanlage im Bereich der Brücke/Most Stiftung Dresden. Einen Sonderpreis vergab die Jury für die Umsetzung eines Projekts im Rahmen der ökologischen Regenwasserbewirtschaftung an Pomosus Garten- und Landschaftsbau Dresden sowie für ein nachahmenswertes Beispiel der Wiederherstellung eines Gartendenkmals, dem Schlosspark Trebsen, an die Kupsch GmbH, Garten- und Landschaftsbau in Nitzschka.