Grüne Branche

Premiere: Sonnentau auf Facebook entdeckt

, erstellt von

Pflanzenforschern gelang es zum ersten Mal, eine neue Art über Facebook zu entdecken. Das melden die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Ein Naturforscher hatte das Bild eines Gewächses gepostet, das sich später als größter fleischfressender Sonnentau (Drosera magnifica) Amerikas entpuppte. Er entdeckte den Sonnentau auf einem Berg in Südost-Brasilien. Die Pflanze kann bis zu 1,5 Metern lang werden. 

Über Facebook hat dieser Sonnentau seine Aufnahme in die wissenschaftlichen Bücher der Pflanzenforscher gefunden. Foto: Paulo Gonella

Auf Facebook entdeckter Sonnentau vor dem Aussterben

Lange, niedergliedrige, verzweigte Stämme zeichnen den fleischfressenden Sonnentau aus. Die fadenförmigen Fangblätter werden bis zu 24 Zentimeter lang und formen ein Gewirr aus klebrigen, glitzernden Blättern. Die Experten Fernando Rivadavia und Paulo Gonella erkannten die auf Facebook abgebildete Pflanze sofort als neue Art. Allerdings stellten weiterführende Studien heraus: Dieser fleischfressende Sonnentau ist vom Aussterben bedroht.

„Die Gattung Drosera, Sonnentau, stellt die größte Gruppe von fleischfressenden Pflanzen dar und umfasst etwa 250 Arten. Die meisten davon kommen auf der Südhalbkugel vor, insbesondere in Australien, Südafrika und Brasilien“, so Dr. Andreas Fleischmann von der Botanischen Staatssammlung München. Fleischmann verfasste auch einen Fachartikel zur ungewöhnlichen Art der Entdeckung und zur neuen Art des fleischfressenden Sonnentaus.

Sonnentau fängt mit fadenförmigen Blättern seine Beute

„Sogar unter den feuchten, nebligen und regnerischen Bedingungen auf dem Berggipfel, auf dem diese Art vorkommt, sind die langen, fadenförmigen Blätter von Drosera magnifica doch überraschend dicht mit gefangenen Insekten übersät“, so Sonnentau-Experte Fernando Rivadavia, der die Pflanzen gleich 2014 am natürlichen Standort untersucht hat, nur kurz nach ihrer Entdeckung auf Facebook.