Grüne Branche

Probleme mit Weißer Fliege

Nützlingseinsatz und integrierter Pflanzenschutz - so meldete kürzlich das Blumenbüro Holland - seien im niederländischen Zierpflanzensektor zum Allgemeingut geworden. Die überwiegende Mehrheit der betreffenden Produzenten halte den integrierten Pflanzenschutz für effektiver als die frühere Konzentration auf chemische Präparate. Allerdings finden sich neuerdings auch Berichte über Probleme, weil in Einzelfällen keine ausreichend effektiven "korrigierenden Präparate" verfügbar sind. Laut einer von der Productschap Tuinbouw finanzierten Untersuchung stieg im Zeitraum von Anfang 2007 bis Ende 2008 der Anteil der Chrysanthemengärtner, welche Nutzinsekten einsetzten, von 81 auf 92 Prozent. Gleichermaßen würden bereits 92 Prozent der Rosenproduzenten natürliche Feinde einsetzen, während es Anfang 2007 erst 68 Prozent waren. Im holländischen Schnittblumenanbau arbeiten inzwischen 90 Prozent der Betriebe aktiv mit gezieltem Einsatz von Nützlingen, während im Topfpflanzensektor der betreffende Anteil deutlich niedriger ist.

Wegen der diesjährigen Schädlingssituation werde in der Gerberaproduktion nächstes Jahr vermutlich weniger mit Nützlingen gearbeitet. Details zur diesjährigen Situation lesen Sie in TASPO 35/09.