Grüne Branche

Produktbezogene Treibhausgas-Emissionen

Bei den Diskussionen über den sich abzeichnenden Klimawandel wird verstärkt eine produktbezogene Klimabilanz erörtert. "Die Kennzeichnung von Produkten nach dem so genannten Carbon-Footprint ist allerdings problematisch, da die Datengrundlage zur Bewertung der Emissionen im Herstellungsprozess noch unzureichend ist. Sollte sich dieser Ansatz durchsetzen, muss zunächst eine international einheitliche Methode zur Berechnung der Treibhausgas-Emissionen entwickelt werden", fordert Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV). "Gelingt dies nicht, wäre eine Vergleichbarkeit nicht gegeben. Wettbewerbsverzerrungen und Irritationen bei den Verbrauchern wären die Folge", so Nüssel. Auch zukünftig würden die genossenschaftlichen Unternehmen ihren Anteil dazu leisten, indem sie umweltbewusst und nachhaltig arbeiten. Allerdings seien dafür im globalisierten Handel praktikable und einheitliche Rahmenbedingungen notwendig, so der DRV-Präsident.