Grüne Branche

Produktgruppen-PR ist für BdB denkbar

Mit den Abgaben an den inzwischen eingestellten Absatzfonds wurde unter anderem die Grund-PR für Blumen und Pflanzen umgesetzt. Es liegt nahe, dass die eingesparten Beträge nun von den Betrieben für eigene oder auch übergeordnete PR-Projekte eingesetzt werden. Wir haben dazu beim Bund deutscher Baumschulen (BdB) nachgefragt, ob sich in dieser Richtung möglicherweise bereits etwas getan hat.

Aufgrund der eingesparten Absatzfonds-Abgaben stehen im BdB bislang keine neuen Projekte kurz vor dem Abschluss, sagt Helmuth Schwarz vom BdB. Wegen personeller Engpässe und den zurzeit denkbar ungünstigen Rahmenbedingungen in der Wirtschaft seien entsprechende Vorhaben kurzfristig nicht möglich. Wollte man das, was die Centrale Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) gemacht hat, annähernd aufrechterhalten, käme eine namhafte Summe zusammen. Dieses auf freiwilliger Basis von den BdB-Mitgliedern zu fordern, sei gar nicht denkbar. Klar ist für Schwarz: "Eine Grund-PR, so wie sie bei der CMA geschafft wurde, kriegen wir nicht hin." Vorstellbar sei aber Produktgruppen-PR auf Basis von Einzelprojekten. Schwarz sieht hier "durchaus die Aufgabe, seitens des Verbandes koordinierend tätig zu werden". Es gebe zwar Ideen, aber für die Umsetzung keine Ressourcen. Mit einer Fortführung der EU-finanzierten Projekte "Der Garten bewegt mich" und "Pflanzen des Monats" sei im Übrigen unter anderem wegen fehlender Eigenmittel derzeit nicht zu rechnen.