Prognose stationärer Einzelhandelsumsatz in Europa

Veröffentlichungsdatum:

GfK Studie 2017
Die größten und am meisten entwickelten Volkswirtschaften Europas bieten gute Bedingungen für den Handel, sind aber gleichzeitig äußerst wettbewerbsintensiv und in einigen Fällen nahezu gesättigt. Dies bestätigen die Ergebnisse der neuen GfK Studie zum Handel in Europa.

Die Studie zeigt, dass das größte Umsatzwachstum im stationären Einzelhandel für das Jahr 2017 hauptsächlich für mittelgroße europäische Märkte wie zum Beispiel die Ukraine (+12,3%), Rumänien (+9,8%), Norwegen (+6,2%), Ungarn (+5,7%), Estland (+5,5%) und Polen (+5,3%) vorausgesagt wird. Im Gegensatz dazu ist das prognostizierte Wachstum für große Volkswirtschaften wie Deutschland (+1,0%), Italien (+1,2%), Frankreich (+2,0%) und Spanien (+2,9%) um einiges moderater.

Diese Erkenntnisse helfen dem Handel, neue Möglichkeiten zu lokalisieren, um ihren Marktanteil auszubauen. Das GfK Bild des Monats im Juli zeigt diese für 2017 prognostizierten Wachstumsraten für den Einzelhandelsumsatz in Europa.



Cookie-Popup anzeigen