Grüne Branche

Promotion-Aktion: BVB-Trikot-Launch mit 75.000 Blumen

Auf spektakuläre Weise mit mehr als 75.000 Blumen präsentierte der Bundesliga-Erstligist BVB Borussia Dortmund vergangenen Freitag sein Trikot für die kommende Saison. Mit viel Gelb und wenig Schwarz, den traditionellen Farben des Vereins, wurde es vom BVB-Ausrüster Puma als überdimensionales Blumen-Trikot auf einer Fläche von über 1.000 Quadratmetern im Dortmunder Westfalenpark enthüllt und vom 5. bis 9. Juli promotet.

Der Topfpflanzengroßhändler Gebrüder Cox GmbH aus Straelen-Herongen organisierte nach eigenen Angaben unter anderem Logistik und Warenbeschaffung für die verwendeten Pflanzen im 9er-Topf.

Das Blumenmeer für das Trikot, bestehend aus ausgestellten Pflanzenpaletten, wurde innerhalb von nur drei Stunden im Westfalenpark aufgebaut. Wie das Unternehmen deutlich macht, handelte es sich um ein bis dato einmaliges Projekt für die grüne Branche aus dem Niederrhein. „Wir sehen in dieser Aktion nicht nur einen großen Werbenutzen für uns als Cox, sondern auch für die gesamte Branche“, so das Unternehmen.

Diese Aktion mache nämlich deutlich, dass Pflanzen noch vielseitiger verwendet werden können als es bis jetzt der Fall ist. „Dadurch hoffen wir, dass eine junge Zielgruppe sich mehr für Pflanzen interessiert.“ Bei der Promotion-Aktion konnten sich BVB-Fans und Interessierte das Blumentrikot nicht nur ansehen, sondern zum Ende des letzten Tages auch Blumen als „Glücksbringer“ für die neue Saison mit nach Hause nehmen. Wer dann auch noch von sich und seiner Trikot-Blume ein Foto an den BVB zur Veröffentlichung auf der offiziellen Facebook-Seite des Vereins schickte, konnte ein neues Trikot – persönlich überreicht von einem Spieler – gewinnen.

Cox hat für das Projekt einen regionalen Produzenten beauftragt, die Pflanzen in den gelben Töpfen mit BVB- und Puma-Logo zu produzieren. Um die Farbtöne zu treffen, wurden drei verschiedene Pflanzenarten verwendet: für den Gelb-Ton 68.233 Tagetes erecta, für die schwarzen Elemente 5.185 Ajuga-Pflanzen sowie für den Schriftzug des Sponsors Evonik 1.220 lilafarbene und 362 weiße Petunien.

Herausforderung war laut Cox, die Pflanzen richtig zu sortieren und in den Paletten zu verstauen. Ein 160 Seiten langer Plan des Veranstalters diente dazu, die richtige Sortierung für ein perfektes Endergebnis zu gewährleisten. Jede einzelne Palette wurde mit ihrer Pflanzenzusammensetzung berücksichtigt und erhielt für die richtige Reihenfolge eine Zahl. Verstaut auf über 150 CC-Containern kamen die Pflanzen dann mit sieben Lkw zum Dortmunder Westfalenpark. (hlw)